James E. Staley wird neuer Barclays-Chef

James E. Staley
Barclays-CEO Jes Staley. (Foto: Barclays)

 Jes Staley. (Foto: Barclays)

London – Die von Interimschef John McFarlane geführte britische Grossbank Barclays hat einen neuen Chef gefunden. James E. (Jes) Staley, der 34 Jahre für den Konkurrenten JPMorgan gearbeitet und seit 2013 beim Hedgefonds BlueMountain Capital Management ist, wird am 1. Dezember 2015 das Ruder übernehmen, teilte Barclays mit.

Gleichzeitig reichte Staley seinen Rücktritt als Verwaltungsrat der UBS ein. Die UBS teilte mit, man habe den sofortigen Rücktritt von Jes Staley von seinen Funktionen bei UBS akzeptiert, um Interessenkonflikte zu vermeiden.

Anfang Juli hatte die Bank ihren Vorstandschef Antony Jenkins angesichts des schleppenden Umbaus und der chronischen Renditeschwäche vor die Tür gesetzt. Vorübergehend führt nun Verwaltungsratschef McFarlane die Geschäfte. Er gilt als harter Sanierer.

Operativer Gewinn gesteigert
Bei der jüngsten Zahlenvorlage lief es für Barclays gar nicht so schlecht: Dank eines stärkeren Investmentbankings hat die Bank ihren operativen Gewinn im zweiten Quartal gesteigert. Trotz der positiven Zwischenbilanz kündigte McFarlane weitere Einschnitte an. Die Trennung von Randgeschäften werde beschleunigt. Zuletzt hiess es in Medienberichten, dass Barclays in den kommenden beiden Jahren mehr als 30’000 seiner noch gut 130’000 Stellen abbauen könnte. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.