Jeder dritte Schweizer hatte schon einen Privatkredit – trotz grosser Vorbehalte

Unterschrift

Zürich – Privatkredite haben ein schlechtes Image in der Schweiz. Drei von vier Schweizern glauben, dass sie in die Schuldenfalle führen und zu unüberlegtem Konsum verleiten. Trotzdem hat jeder dritte Schweizer schon einmal einen Privatkredit aufgenommen. Und die Mehrheit bereut ihre Entscheidung nicht. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage des Internetvergleichsdienstes comparis.ch.

Die Umfrageergebnisse zeigen Widersprüche auf: Zwei Drittel der Befragten sind der Meinung, dass Privatkredite eine echte Hilfe sein können. Gleichzeitig sehen 75 Prozent die Gefahr der Schuldenfalle und des unbedachten Konsums. Jeder Zweite glaubt zudem, dass Personen, die einen Privatkredit aufnehmen, abgezockt werden. Dennoch haben bereits 34 Prozent der Schweizer schon einmal einen solchen Kredit in Anspruch genommen.

Autofinanzierung und Überbrückung finanzieller Engpässe im Vordergrund
Am häufigsten werden Privatkredite für den Kauf eines Fahrzeugs verwendet. So gab die Hälfte der befragten Kreditnehmer an, mit einem Privatkredit ein Fahrzeug finanziert zu haben. Auf dem Land sind es gar über 60 Prozent der Kreditnehmer, die dafür einen Kredit aufgenommen haben. Zweithäufigster Kreditgrund ist die Überbrückung finanzieller Schwierigkeiten (31 Prozent). Und jeder Fünfte gab an, mit einem Kredit offene Rechnungen oder anderweitige Schulden beglichen zu haben.

«Wir stellen fest, dass vor allem unvorhergesehene Rechnungen zu finanziellen Engpässen führen können. Häufig sind es unerwartet hohe Steuerrechnungen oder beispielsweise die Reparatur eines Autos, die zu Zahlungsschwierigkeiten führen», erklärt Dominik Weber, Mediensprecher bei comparis.ch.

Kreditnehmer sind zufrieden mit Privatkrediten
Auffällig ist, dass Personen, die bereits einen Privatkredit aufgenommen haben, dieser Finanzierungslösung positiver gegenüberstehen als die restliche Bevölkerung. 80 Prozent der Nutzer von Privatkrediten finden, dass diese eine echte Hilfe sein können. Bei denjenigen Befragten, die bisher noch keine Erfahrung mit Privatkrediten haben, ist immerhin etwas mehr als die Hälfte dieser Meinung.

Und obwohl Kreditnehmer fünf bis zehn Prozent Schuldzinsen bezahlen, sind sie grundsätzlich zufrieden mit ihrer Entscheidung, einen Privatkredit aufgenommen zu haben. Über 70 Prozent von ihnen gaben an, eher oder sehr zufrieden zu sein. Jeder zweite Umfrageteilnehmer, der bereits einen Kredit in Anspruch genommen hat, würde gar erneut einen Kredit aufnehmen.

Finanzierung der Ausbildung vor Konsumgütern und Ferien
Für Möbel, elektronische Geräte und Ferien wird eher selten auf Privatkredite zurückgegriffen. Nur gerade rund jeder zehnte Kreditnehmer gab an, hierfür Schulden gemacht zu haben. Auffällig ist, dass bei den unter 35-Jährigen Kreditnehmern die Aus- und Weiterbildung ganz oben bei den Kreditgründen steht: rund 30 Prozent haben dafür schon einmal einen Kredit aufgenommen. Nach der Fahrzeugfinanzierung ist die Aus- und Weiterbildung in dieser Altersklasse der meistgenannte Grund für die Kreditaufnahme.

Die meisten Kreditnehmer stammen aus der Agglomeration. Fast 40 Prozent der Befragten sind oder waren schon Kreditnehmer. In der Stadt hat jeder Dritte schon einmal einen Privatkredit aufgenommen, auf dem Land ist es noch gut jeder Vierte. Auch bei den Sprachregionen zeigen sich Unterschiede. Jeder dritte Deutschschweizer und Romand hat oder hatte bereits einen Kredit. Im Tessin liegt der Anteil der Kreditnehmer etwas höher. Über 43 Prozent der befragten Tessiner gab an, schon einmal einen Kredit aufgenommen zu haben. Auffällig ist auch, dass Männer häufiger auf diese Weise Schulden machen als Frauen. 41 Prozent der Männer gaben an, schon einmal einen Privatkredit aufgenommen zu haben. Bei den Frauen waren es lediglich 27 Prozent.

Überschuldungsgefahr durch Privatkredite gering
Privatkredite werden oft im Zusammenhang mit Überschuldung thematisiert. Marc Parmentier, Bankenexperte bei comparis.ch, relativiert die Überschuldungsgefahr: «Das Konsumkreditgesetz ist sehr restriktiv ausgestaltet und die Kreditvergabe entsprechend streng geregelt. Ein wichtiger Grund für finanzielle Schwierigkeiten scheint eher das mangelnde Wissen über den Umgang mit Geld zu sein», erklärt Parmentier. Denn schlechte Schuldner würden einen Privatkredit gar nicht erst erhalten. «Eine sorgfältige Bonitätsprüfung ist zudem im ureigenen Interesse der Kreditgeber, um sich gegen Zahlungsausfälle abzusichern», so der Bankenexperte weiter.

Überschuldung sei primär eine Folge unvorhergesehener Ereignisse wie Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Scheidung. Aber auch der sorglose Umgang mit der Kreditkarte könne dazu führen, dass sich Konsumenten plötzlich mit einem Schuldenberg konfrontiert sehen. «Privatkredite sind zwar grundsätzlich geeignet, um vorübergehende Zahlungsengpässe zu überbrücken. Das Budget sollte allerdings auf mittlere Sicht im Gleichgewicht sein», meint Parmentier. Wer Schwierigkeiten habe mit seinen Finanzen, sei gut beraten, Hilfsangebote wie die Schulden- oder Budgetberatung zu nutzen.

Methodik
Die repräsentative Befragung wurde durch das Marktforschungsinstitut innofact im Auftrag von comparis.ch im April 2017 unter 1’011 Personen in allen Regionen der Schweiz durchgeführt.  (comparis.ch/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.