Julius Bär verkauft Inlandgeschäft in den Niederlanden

Julius Bär verkauft Inlandgeschäft in den Niederlanden
Bernhard Hodler, CEO Julius Bär. (Foto: Julius Bär)

Zürich – Julius Bär verkauft ihr Inlandgeschäft in den Niederlanden mit neun Kundenberatern und zirka 1 Mrd Euro verwalteten Vermögen an den niederländischen Vermögensverwalter WMP. Dieser Schritt stehe im Einklang mit der Strategie von Julius Bär, ihre Investitionen und physische Präsenz auf Kernmärkte weltweit zu konzentrieren, schreibt die Bank in einer Mitteilung. Im Jahr 2018 wurde dies forciert durch die Eröffnung von drei neuen Standorten in Grossbritannien und zwei in Deutschland.

WMP wird 100% des Aktienkapitals der Julius Baer (Netherlands) B.V. in Amsterdam von der Julius Bär Gruppe AG für einen nicht veröffentlichten Betrag erwerben. Der Abschluss der Transaktion wird für das zweite Quartal 2019 erwartet, vorbehaltlich transaktionsbezogener Bedingungen inklusive der Zustimmung der Aufsichtsbehörden. Die Auswirkung der Transaktion auf die Erträge und die Kapitalquoten sei unerheblich, heisst es weiter.

Julius Bär hatte das Geschäft 2014 im Rahmen der Übernahme von Merrill Lynchs International Wealth Management-Geschäft übernommen. WMP wird weiterhin Kunden von Amsterdam aus beraten und beabsichtigt ihre Vermögenswerte bei der Bank Julius Baer Europe S.A. in Luxemburg zu buchen. (mc/pg)

Julius Bär

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.