Kryptowährungen: Die wichtigsten Meilensteine 2019 rund um Bitcoin, Libra & Co.

Bitcoin
(Photo by Dmitry Moraine on Unsplash)

Der stärkste Anstieg des Bitcoin Kurses seit 2011, zahlreiche Höhen und Tiefen sowie ein twitternder US-Präsident, der sich die Mutter aller Kryptowährungen ganz persönlich vorknöpfte: Das Krypto-Jahr 2019 war turbulent – Zeit, zurück zu blicken. Kryptoszene.de beleuchtet die wichtigsten Entwicklungen am Krypto Markt.

Anfang 2019: Kryptowährungen gelten als gescheitert
Noch zu Jahresbeginn erklärten einige Kryptowährungen für gescheitert, etwas mehr als ein halbes Jahr später wurden diese vom US-Finanzminister sogar als „nationales Sicherheitsproblem“ bezeichnet. Kryptoszene.de beleuchtet in einem Krypto-Jahresrückblick, wie dieser fundamentale Wandel vonstattenging. Dabei wird ersichtlich, dass sich die Kurse der meisten digitalen Währungen in dem ersten Quartal 2019 in einem regelrechten Tiefschlaf befanden. Mehrere Monate verharrte der Kurs von Bitcoin in einer Seitwärtsbewegung.

April: Bitcoin Kurs legt um 191 Prozent zu
Der Paukenschlag erfolgte pünktlich zum April-Auftakt. Innerhalb von wenigen Tagen katapultierte sich insbesondere der Bitcoin Kurs steil nach oben. Innerhalb des zweiten Quartals 2019 erhöhte sich der Bitcoin Preis um satte 191 Prozent. Spätestens jetzt wurde den Kryptowährungen wieder eine große mediale Aufmerksamkeit zuteil.

Juni: Facebook stellt Pläne zu eigener Kryptowährung „Libra“ vor
Ein weiterer Höhepunkt im Jahr 2019 markiert die Ankündigung von Facebook, mit der Libra Association und in Kooperation mit anderen Unternehmen eine eigene Kryptowährung herauszubringen. Der sogenannte Libra Coin wurde am 18. Juni von Facebook-Chef Mark Zuckerberg via Facebook-Post vorgestellt. Zunächst schien dies den bereits existierenden Kryptowährungen einen Rückenwind zu verleihen. Die Euphorie hielt jedoch nicht lange an, da zahlreiche Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft grosse Bedenken gegenüber Libra äußerten. Sogar der US-Präsident höchstpersönlich liess sich darüber aus und äusserte, dass er „kein Fan von Bitcoin und anderen Kryptowährungen“ sei. Die Diskussionen rund um Libra und der Notwendigkeit von Regulierungsmassnahmen halten seither an.

Oktober: Welchen Einfluss hat China? Grosse Kursgewinne nach Rede des Staatspräsidenten
Der nächste grosse Knall am Krypto Markt erfolgte am 25.10., als der Bitcoin Kurs innerhalb eines Tages rund 30 Prozent an Wert zulegte. Derartig explosive Kursgewinne wurden seit dem Jahr 2011 nicht mehr erreicht. Der Auslöser: Chinas Staatspräsident betonte auf einer Rede, dass China die „Möglichkeiten der Blockchaintechnologie ergreifen muss“. Wenige Tage später die Ernüchterung für Investoren: er stellte klar, dass dezentrale Kryptowährungen nach wie vor kritisch zu bewerten seien.

Ende 2019: Kryptowährungen lauern wieder weit unterhalb der Jahres-Hochs
Zwar notieren die meisten digitalen Währungen aktuell weit unterhalb des Jahres-Hochs. Nichtsdestotrotz scheint augenscheinlich, dass das Jahr 2019 dem Krypto Markt viele positive & negative Impulse bescherte. Nicht nur aufgrund volatiler Kurse, sondern auch deshalb, weil das Thema mehr und mehr im Mainstream anzukommen scheint und zunehmend auf der Agenda der wirtschaftlichen und politischen Entscheidungsträger steht.

Beitrag Kryptoszene.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.