LLB unterstützt Unternehmen in Liechtenstein mit Überbrückungsliquidität

Roland Matt
Roland Matt, CEO der Liechtensteinischen Landesbank. (Foto: LLB)

Vaduz – Die Liechtensteinische Landesbank (LLB) stellt per sofort die vom Landtag genehmigten CHF 25 Mio. an Überbrückungsliquidität für KMU bereit, die von der Corona-Krise betroffen sind. Die LLB sorgt somit dafür, dass die Liquiditätshilfe des Landes einfach, unbürokratisch und rasch zur Verfügung steht.

„Die LLB ist sich ihrer volkswirtschaftlichen Stellung und besonderen Verantwortung in Liechtenstein bewusst. Für uns ist es deshalb selbstverständlich, in dieser historisch herausfordernden Situation unseren Beitrag zur Bewältigung der gegenwärtigen Krise zu leisten“, betont Group CEO Roland Matt. „Als führende Bank für KMU in Liechtenstein bringen wir die Erfahrung, das Know-how und das Netzwerk mit, um tragfähige Lösungen für den Wirtschaftsstandort Liechtenstein umsetzen zu können.“

Überbrückungsliquidität aufgrund der Ausfallgarantie des Landes
Die LLB hat in den vergangenen Tagen aktiv Unterstützung geboten, damit gemeinsam mit dem Land Liechtenstein innert kürzester Zeit eine zielführende Lösung geschaffen werden konnte, die so rasch wie möglich Hilfe für in Liquiditätsengpässe geratene Firmen erlaubt. Nachdem der Landtag die gesetzliche Grundlage am Freitag gutgeheissen hat, ist nun der Weg frei für die Soforthilfe. Ab Montag, 23. März 2020, können liechtensteinische Firmen, die für den Erhalt ihres Unternehmens auf Finanzmittel angewiesen sind, Überbrückungsliquidität beantragen. Die LLB hat alle Vorbereitungen getroffen, um einfach und schnell helfen zu können. Die nötigen Informationen und Dokumente sind auf der eigens dafür erstellten Webseite abrufbar: www.llb.li/ueberbrueckungsfinanzierung

Partnerschaftliche Lösungen für Firmenkunden der LLB
„In dieser Krisensituation sind viele KMU mit Liquiditätsengpässen konfrontiert“, erklärt Urs Müller, Divisionsleiter Retail & Corporate Banking. Die LLB bietet über das staatliche Hilfspaket hinaus Hand für nachhaltige, tragfähige und partnerschaftliche Lösungen. „Wir stehen unseren Firmenkunden mit einem gesunden und nachhaltigen Geschäftsmodell zur Seite, damit sie die zur Erfüllung ihrer laufenden Verbindlichkeiten und zur Aufrechterhaltung ihres operativen Betriebs erforderliche Liquidität zur Verfügung haben. Dazu wollen wir rasche und unbürokratische Lösungen bieten; dies immer auf Basis einer Prüfung im Einzelfall und in Balance mit unseren bankbetrieblichen und kaufmännischen Grundsätzen“, hält Urs Müller fest. (LLB/mc/hfu)

Die Bedingungen für die Überbrückungsdarlehen

Zinslos bis sechs Monate nach Ende der Programmlaufzeit (31.12.2020), bei Verlängerung der Programmlaufzeit zinslos bis längstens 30.06.2021.

Anschliessend 4 % pro Jahr. Zinssatzänderungen bleiben der Kreditgeberin vorbehalten.

Maximal 20 % der Gesamtlohnsumme (brutto) des Jahres 2019, maximal jedoch CHF 300’000.

Der Kredit muss mit Zinsen und Kosten innerhalb von 5 Jahren ab Unterzeichnung des Kreditantrages zurückbezahlt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.