Lombard Odier Investment Managers lanciert vier Target Net Zero-Strategien

Lombard Odier Investment Managers lanciert vier Target Net Zero-Strategien
Christopher Kaminker, Head of Sustainable Investment Research, Strategy and Stewardship bei Lombard Odier. (Bild: Lombard Odier)

Luxemburg – Globale und europäische Aktienstrategien sowie Anleihenstrategien nutzen einen vorausschauenden Ansatz und hauseigene Expertise im Bereich Kohlenstoff, um Portfolios zu dekarbonisieren und Anlagemöglichkeiten anzustreben, die den Übergang zu einer Netto-Null-Wirtschaft erfassen

Lombard Odier Investment Managers (“LOIM”) gibt heute die Lancierung von vier „TargetNetZero“-Strategien bekannt. Die Anleihen- und Aktienstrategien – sowohl weltweit als auch in Europa – sind darauf ausgelegt, Portfolios zu dekarbonisieren und den Übergang zu einer nachhaltigeren Wirtschaft zu beschleunigen, während sie gleichzeitig starke Renditen für die Anleger erzielen sollen.

Im Einklang mit dem Pariser Abkommen, mit einem angenommenen Temperaturanstieg von nicht mehr als 2°C, werden die Strategien schrittweise die Dekarbonisierungsrate ihrer Holdings forcieren, um Netto-Null-CO2-Emissionen bis 2050 anzustreben – in Übereinstimmung mit dem ehrgeizigeren Ziel des Pariser Abkommens, die globale Erwärmung auf 1,5°C zu limitieren.

Die TargetNetZero-Strategien bieten Investoren diversifizierte Portfolios, die einem differenzierten und integrierten Investmentansatz folgen. Dieser geht über einen reinen Vergleich von CO2-Fussabdrücken hinaus und berücksichtigt die Emissionsentwicklung von Unternehmen in allen Bereichen sowie deren Exposure gegenüber internem, branchenspezifischem und regulatorischem Druck, der den Klimawandel weiter beschleunigen kann. Diese spezifischen, vorausschauenden Erkenntnisse ermöglichen es uns, die Risiken und Chancen bezüglich Kohlenstoffes neu zu bewerten und Portfolioanpassungen vorzunehmen, um die Ausrichtung hin zu einer Netto-Null-Wirtschaft schrittweise zu verbessern.

Hubert Keller, Managing Partner bei Lombard Odier, kommentiert:
„Wir bei Lombard Odier sind der Meinung, dass Investoren ihren Ansatz in Bezug auf das Thema Netto-Null überdenken müssen. Obwohl die Branche begonnen hat, die Dringlichkeit rund um die Dekarbonisierung zu verstehen, sind viele der auf dem Markt verfügbaren Lösungen vereinfachend, gehen das Problem nicht ausreichend an und erhöhen (in einigen Fällen) die Risiken und Verzerrungen innerhalb von Portfolios erheblich.“

„Der Fussabdruck allein kann uns nicht das gesamte Bild der Klimarisiken in einem Portfolio vermitteln. Wir glauben, dass die Beibehaltung eines diversifizierten Portfolios, das Unternehmen auf einem starken Dekarbonisierungspfad identifiziert, unabhängig vom Sektor, dazu beitragen wird, den Übergang zu Netto-Null zu beschleunigen und überdurchschnittliche Renditen für Investoren zu bieten.“

„Wir erweitern und vertiefen weiterhin unsere Fachkompetenz im Bereich Kohlenstoff, so dass wir die Kohlenstoffbelastung von Unternehmen und deren Übergangspfad vollständig bewerten können, während sie sich auf die Erreichung von Netto-Null-Emissionszielen zubewegen. Wir haben einen vierstufigen Dekarbonisierungsprozess entwickelt, der eine vorausschauende, nuancierte Perspektive auf den Klimawandel bietet und das Rückgrat unseres neuen Angebots an TargetNetZero-Strategien bildet.“

Dr. Christopher Kaminker, Head of Sustainable Investment Research, Strategy and Stewardship bei Lombard Odier kommentiert:
„Der Wettlauf zum Netto-Null-Ziel hat begonnen. Fast 80 % der Weltwirtschaft unterliegen jetzt einem Netto-Null-Ziel – eine erstaunliche Beschleunigung von 16 % im letzten Jahr. In den kommenden Monaten werden noch ehrgeizigere politische Ziele folgen, und mächtige marktwirtschaftliche Kräfte schaffen und vernichten nun Werte auf allen Märkten. Als Unterzeichner der Net Zero Asset Managers-Initiative setzen wir uns für die Entwicklung neuer Lösungen ein, die es unseren Kunden ermöglichen, ihr Kapital so zu investieren, dass sie Werte schaffen und die Risiken der Zukunft absichern können.“

„Wir haben erkannt, dass wir, um Netto-Null zu erreichen, nicht einfach vor den schwierigeren, schwer zugänglichen Branchen Abstand nehmen können. Vielmehr müssen wir versuchen, die Akteure zu identifizieren, die sich in ihren jeweiligen Sektoren als Vorreiter für den Übergang erweisen. Dies erfordert diversifizierte Strategien, die in der Lage sind, die Vorreiter von den Nachzüglern zu unterscheiden und das Kapital entsprechend umzuschichten.“

TargetNetZero-Strategien
Die Strategien TargetNetZero Global Equity und TargetNetZero European Equities sind Low-Tracking-Error-Strategien. Sie tendieren innerhalb der MSCI World und MSCI Europe Indices zu Unternehmen in klimarelevanten Sektoren, die sich durch eine schnelle Dekarbonisierung an das Pariser Abkommen anpassen. Diese Firmen, die oft in Sektoren mit hohen Emissionen tätig sind, werden von Investoren häufig als Nachzügler missverstanden, da sie nur den aktuellen Fussabdruck eines Unternehmens berücksichtigen und nicht den Weg, auf dem es sich befindet, und die Ziele, die sich ein Unternehmen möglicherweise gesetzt hat.

Gleichzeitig bewegen sich die Strategien weg von Unternehmen in klimarelevanten, emissionsintensiven Sektoren, die schlecht auf den bevorstehenden Wandel eingestellt sind und wahrscheinlich zu einer stärkeren Erderwärmung beitragen werden.

TargetNetZero-Anleihenstrategien
Die Strategien TargetNetZero Global Investment Grade Credit und TargetNetZero Euro Investment Grade Credit sind Kreditstrategien mit hohem Tracking Error und geringem Turnover, die sich auf emissionsreduzierende Unternehmen konzentrieren, die mit dem Pariser Abkommen übereinstimmen. Die Strategien zielen auf ein höheres Renditeniveau als der Investment-Grade-Index ab und nutzen die Erkenntnisse aus dem Kredit- und Nachhaltigkeitsresearch von LOIM, um die Bonität der zugrunde liegenden Emittenten zur Rückzahlung ihrer Schulden zu verstehen.

Die Unternehmen, die heute höhere Kohlenstoffemissionen verursachen und auf eine rasche Dekarbonisierung ausgerichtet sind, haben einen grossen Einfluss auf die Abschwächung des Klimawandels und bieten zahlreiche Opportunitäten im Strategieuniversum, das Unternehmen erfasst, die in allen Sektoren gut auf die mit dem Klimawandel verbundenen Chancen vorbereitet sind. (Lombard Odier IM/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.