Nebenwerte ZKB: Weitere Steigerung der Handelsvolumen

Nebenwerte ZKB: Weitere Steigerung der Handelsvolumen

Zürich – Der ZKB KMU Index beendete die vergangene Handelswoche mit einem Plus von 1.4%  bei 1‘000.84 Punkten. Blieb damit aber immer noch hinter dem SMIM Index, welcher in der gleichen Periode um 2.81% zulegte. Trotz der verkürzten Handelswoche blieben die Volumen auf eKMU-X,  auf einem hohen Niveau und konnte sogar noch gegenüber der Vorwoche gesteigert werden. Die Anzahl der Abschlüsse blieb auf dem gleichen Niveau wie in der Vorwoche.

Marktbericht 6. April bis 10. April 2015

Zu den Volumenleadern gehörten die Papiere der Zur Rose AG, welche die Aktionäre wieder mit einer Dividende belohnen. Auch die AG für die Neue Zürcher Zeitung wurde im Vorfeld der Generalversammlung vom letzten Samstag rege gehandelt. Nach einer relativ ruhigen Handelsphase rückten die Aktien der Espace Real Estate Holding AG wieder in den Fokus der Investoren. Das Unternehmen veröffentlichte ihren Jahresbericht 2014 und gab eine Dividendenerhöhung bekannt.

ZKB KMU Index Gewinner

150414_zbk1

Nach der Bekanntgabe der Zahlen wurden die Papiere der Zur Rose AG rege gesucht. Hier dürfte vor allem die Wiederaufnahme der Dividendenausschüttung für positive Impulse gesorgt haben. Die IBAarau AG konnte sich von ihrem Abwärtstrend erholen. Der Aarauer Energieverteiler leidet seit längerer Zeit von Abgabedruck. Auch die Ferien- und Sportzentrum Hoch-Ybrig AG kam nach der Veröf-fentlichung der Zahlen in der letzten März Woche wieder in den Fokus der Anleger; die Handelsvolumen waren jedoch gering.

ZKB KMU Index Verlierer

Gemäss einem Bericht der Seilbahnen Schweiz (SBS) haben die Schweizer Seilbahn-Betreiber  in der Saison 2014/205 weniger Passagiere befördert. Dieser Umstand dürfte den Druck auf den Sektor noch weiter verstärkt haben.

150414_zbk2

Verlierer Gesamtmarkt

Die absolute Verliererin in der Berichtswoche waren die Aktien der Waldhaus Flims Mountain Resort AG. Die Spatzen haben es schon lange von Dächern gepfiffen, dass es den Bündner finanziell schlecht ging. Überraschend war jedoch, wie schnell das Ende kam.  Vor-aussichtlich werden die Aktionäre einen Totalverlust erleiden, doch ob dies der Fall sein wird, wird sich noch zeigen. Momentan werden im Markt keine Geldkurse mehr gestellt.  Die Verliererliste des Gesamtmarktes wird ausschliesslich von Aktien aus der Branche Touristik-Titel angeführt.

150414_zbk3

News

11.04.2015/15:14 Etienne Jornod bleibt Verwaltungsratspräsident der «Neuen Zürcher Zeitung» (NZZ). Der Westschweizer wurde am Samstag an der Generalversammlung in Zürich mit deutlicher Mehrheit für weitere vier Jahre gewählt – trotz scharfer Kritik an seinem Kurs. Nach den Turbulenzen in den vergangenen Monaten musste sich der Verwaltungsrat auf eine unangenehme Versammlung gefasst machen. Gleich zwei Aktionärsgruppen hatten im Vorfeld Angriffe auf die Spitze des Unternehmens angekündigt.  Die eine Gruppe wollte Jornod aus dem Amt jagen, die andere den Verwaltungsrat nur noch auf ein Jahr statt wie bisher auf vier Jahre wählen lassen. Um sich ein Stimmrecht zu sichern, hatten gar mehrere NZZ-Journalisten in den vergangenen Wochen Aktien gekauft. (Quelle: AWP)

10.04.15/15:10 Die Pilatus-Bahnen AG hat 2014 die Zahl der beförderten Passagiere, den Umsatz und den Gewinn steigern können. Das Rekordergebnis wurde erzielt, obwohl der 2128 m hohe Luzerner Hausberg wegen des Baus einer neuen Luftseilbahn nicht immer erreichbar war. Die Pilatus-Bahnen AG betreibt auf der Südseite im Sommerhalbjahr eine Zahnradbahn von Alpnachstad OW auf Pilatus Kulm und auf der Nordseite eine Gondelbahn von Kriens LU auf die Fräkmüntegg und von dort eine Luftseilbahn auf den Pilatus. Weil die Luftseilbahn total erneuert wurde, konnte der Pilatus von September bis Mitte November 2014 nur noch mit der Zahnradbahn erreicht werden. Danach war Pilatus Kulm ganz geschlossen. Seit Karfreitag verkehrt die neue Luftseilbahn zwischen Fräkmüntegg und Pilatus Kulm. Die Zahl der auf den Pilatus beförderten Gäste ging 2014 um 0,7% auf 433’560 zurück, wie das Bergbahnunternehmen am Freitag mitteilte. Das Total aller Gäste nahm aber um 2,4% auf 637’861 zu. Gestiegen ist auch der Gesamtumsatz, nämlich um 4,3% auf rund 29 Mio CHF. Das Betriebsergebnis nahm um 2,4% auf knapp 8 Mio. zu. Der Gewinn konnte um 0,7% auf rund 851’000 CHF verbessert werden. (Quelle: AWP)

10.04.15/09.55 Die Schilthornbahnen AG konnte im vergangen Jahr den Cash Flow erneut um 21.4 % steigern.

10.04.15/07:40 Das Licht- und Wasserwerk Adelboden (LWA) hat die Mehrheit an der Adelbodner Mineralquelle AG übernommen.

09.04.15/12:45 Zu mild im Spätherbst, zu frühlingshaft im März: Das Wetter hat den Schweizer Bergbahnen in der ablaufenden Saison 2014/2015 einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Entwicklung der Gästeeintritte dürfte zum zweiten Mal in Folge rückläufig sein – auf einem Mehrjahrestief. Zwischen gut 3 und knapp 10% weniger Gäste haben die Schweizer Seilbahnen in den verschiedenen Regionen zwischen Saisonbeginn und Ende März transportiert, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Saisonmonitoring des Branchenverbands hervorgeht. Die Umsätze gingen zwischen 1,1 und 9,0% zurück. Insgesamt sanken die Gäste-Ersteintritte um 5,1% und der Transportumsatz um 4,3% zurückgegangen.

09.04.15/07:50 Zur Rose AG mit Ergebnissprung im Geschäftsjahr 2014.

07.04.15/16:39 Die Säntis Schwebebahn AG blickt auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2014 zurück.

07.04.15/10:30 Die Griesser Holding AG konnte im Geschäftsjahr 2014 den Umsatz um CHF 4.7 Mio. auf CHF 307.7 Mio. steigern. Der EBIT erhöhte sich um 19% auf CHF 9.6 Mio. unter dem Strich blieb ein Reingewinn von CHF 5.6 Mio. (VJ. 5.1 Mio.). Die Eigenkapitalquote beträgt solide 57.9%. An der Generalversammlung können die Aktionäre über eine unveränderte Dividende von CHF 15.00 pro Aktie abstimmen. Die Geschäftsleitung geht, trotz des anspruchsvollen Umfeldes, von einem starken Auftragseingang für das laufende Jahr aus. (Quelle: AWP)

07.04.15/ 12:00 Das Flimser Fünf-Sterne-Hotel «Waldhaus» hat am Dienstagmorgen die Bilanz deponiert. Das Hotel, in dem 2006 die Aus-wärtssession der eidgenössischen Räte stattfand, geriet wegen eines zusätzlichen Abschreibers in die Überschuldung. Eine Auffanggesellschaft führt den Betrieb weiter. Verluste im Hotelbetrieb konnten im «Waldhaus» bislang durch Gewinne aus Zweitwohnungsverkäufen aufgefangen werden. Dieses Geschäftsmodell funktioniert jedoch spätestens seit Annahme der Zweitwohnungsinitiative nicht mehr. Eine Neubewertung der gesamten Anlage im Februar ergab nun einen zusätzlichen Abschreibungsbedarf von 30 Mio. Franken, was zur Überschuldung führte, wie die Waldhaus Flims Mountain Resort AG am Dienstag mitteilte. Folglich musste die Gesellschaft von Gesetzes wegen Konkurs anmelden. Trotzdem geht der Hotelbetrieb weiter. Das «Waldhaus» mit seinen total 150 Zimmern eröffnet am 22. Mai nach Plan die Sommersaison. Die Fortführung des Betriebs wurde möglich dank der Auffanggesellschaft WF Hotelmanagement GmbH.

Ausblick
Der Handel dürfte nach wie vor lebhaft bleiben, es stehen einige interessante Generalversammlungen an. Anleger dürften auch mit Spannung auf die Veröffentlichung des Geschäftsberichts der Thurella AG warten. (ZKB/mc)

Weitere Informationen auf www.zkb.ch/ekmux

150414_chart_zkb

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.