Allianz Asset Management neu strukturiert

Joachim Faber

Joachim Faber, Vorstandsmitglied der Allianz SE.

Frankfurt – Allianz Asset Management, die neu benannte Holdinggesellschaft für den Allianz-Geschäftsbereich Asset Management, stellt heute ihre neue Unternehmensstruktur vor.

Durch die neue Struktur, die zum 1.1.2012 wirksam wird, werden die beiden Investment Manager der Gruppe – PIMCO und Allianz Global Investors – als unabhängige Unternehmen unter dem Dach der Allianz Asset Management klarer definiert (vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden). Allianz Global Investors (AllianzGI) wird das bestehende starke Geschäft unter einer neuen globalen Führung und auf Basis einer einheitlichen Strategie weiter ausbauen. PIMCO wird seine erfolgreiche Entwicklung zu einem breit aufgestellten Anbieter globaler, Assetklassen-übergreifender Investment-Lösungen fortsetzen und die alleinige Verantwortung für den weltweiten Vertrieb seiner Produkte und Fonds übernehmen.

Produkt- und Dienstleistungsangebot können präziser definiert werden
Seit der Übernahme durch die Allianz vor über 11 Jahren hat PIMCO mit seinem beständigen und herausragenden Wachstum dazu beigetragen, dass die Allianz im Asset Management mit einem verwalteten Vermögen von EUR 1,4 Billionen eine beträchtliche Größe erreicht hat. Gleichzeitig konnten AllianzGI und RCM dank beachtlicher Produktentwicklungen und erstklassigem Kundenservice deutliche Wachstumsraten erzielen. Die neue Struktur versetzt beide Asset Management-Einheiten in die Lage, in einem dynamischen und volatilen Anlageumfeld Produkte und Lösungsansätze zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse ihrer Kunden zugeschnitten sind. Die Veränderungen setzen eine Entwicklung fort, die im vergangenen Jahr mit der Separierung der Vertriebsaktivitäten für Produkte von PIMCO und Allianz Global Investors im U.S.-Markt ihren Anfang nahm. Diese jeweils eigenständigen Marktauftritte haben sowohl Allianz Global Investors also auch PIMCO in die Lage versetzt, ihr jeweiliges Produkt- und Dienstleistungsangebot präziser zu definieren.

Organisch, aber sprunghaft gewachsen
Joachim Faber, der als Vorstandsmitglied der Allianz SE für das Asset-Management-Geschäft verantwortlich ist, nahm wie folgt zu den Veränderungen Stellung: „Das Asset Management-Geschäft der Allianz hat sich seit der Gründung eines separaten Geschäftsbereichs im Jahr 1998 erheblich weiterentwickelt. Während die ersten Jahre durch Akquisitionen geprägt waren, ist das Geschäft in den letzten acht bis neun Jahren organisch, aber sprunghaft gewachsen. Insbesondere der außerordentliche Erfolg von PIMCO, aber auch die Fähigkeit unserer Anlageexperten, in einem herausfordernden und volatilen Umfeld starke Performance zu erzielen und unsere Kunden mit fundierter Beratung und Risikolösungen zu begleiten, hat hierzu beigetragen. In der aktuellen Strukturanpassung des Asset-Management-Geschäfts der Allianz zeigen sich zwei Entwicklungen: Erstens die weltweite Größenordnung und zunehmend breite Aufstellung der Investment-Plattform von PIMCO und unsere Unterstützung dieser Erfolgsstory. Zweitens zeigen sich hier die komplementären Aktivitäten und Ansätze der AllianzGI-Teams und unser Vertrauen in ihre Fähigkeit, die gemeinsame Expertise zum Nutzen unserer Kunden in der ganzen Welt einzubringen.“ (Allianz/mc/hfu)

Mitglieder des Executive Committee der Allianz Asset Management AG*
– Jay Ralph, Chairman, Allianz Asset Management
– Thomas Naumann, CFO, Allianz Asset Management
– Elizabeth Corley, CEO, Allianz Global Investors
– Douglas Hodge, COO, PIMCO 4

Mitglieder des Executive Committee von Allianz Global Investors*
– Elizabeth Corley, CEO
– Andreas Utermann, CIO
– James Dilworth, Head of Europe
– Doug Eu, Head of Asia-Pacific
– Brian Gaffney, Head of U.S.
– Thomas Wiesemann, Head of Global Solutions

*Ab 1. Januar 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.