NKB schreibt gutes Jahresergebnis und erhöht Dividende

NKB
Personeller Wechsel im Bankrat der NKB – Daniel Bieri, Alice Rieder und Christian Waser (v.l.n.r.) (Foto: zvg)

Stans – Die Nidwaldner Kantonalbank (NKB) schliesst 2019 mit einem Reingewinn von CHF 16,1 Mio. ab und erhöht aufgrund dessen erneut die Dividende. Christian Waser hat sich zudem entschieden, als Bankratspräsident zurückzutreten. Ab Juli 2020 übernimmt der bisherige Bankrat Daniel Bieri das Präsidium.

Der Geschäftserfolg der NKB ist im Vergleich zum Vorjahr um CHF 2,8 Mio. auf CHF 27,3 Mio. gestiegen. Ausschlaggebend für dieses gute Ergebnis war der um CHF 4,4 Mio. höhere Geschäftsertrag, der auch dank der positiven Börsenentwicklung in diesem Volumen ausfiel. Im Vergleich dazu nahm der Geschäftsaufwand mit CHF 1,6 Mio. nur um rund ein Drittel davon zu. Die NKB hat aufgrund des guten Ergebnisses entschieden, die Dividende von 23,5 auf 24,0 Prozent zu erhöhen.

Gegenüber 2018 stieg der Nettoerfolg im Zinsengeschäft um CHF 1,2 Mio.

Erneute Steigerung bei den Kundenausleihungen
Die Kundenausleihungen stiegen auf CHF 182,2 Mio. Aufgrund dessen und durch den Anstieg der flüssigen Mittel infolge der Erhöhung der Freigrenze für Überschussliquidität der SNB stieg die Bilanzsumme um CHF 518,5 Mio. auf CHF 5’416,9 Mio. Die Rückstellungen und Wertberichtigungen für Ausfallrisiken liegen praktisch unverändert bei CHF 12,7 Mio. Ihr Anteil am gesamten Ausleihungsvolumen beträgt 0,3 Prozent.

Zuwachs der Kundengelder
Auf der Passivseite verzeichnete die NKB einen Anstieg der Kundengelder um CHF 172,3 Mio. auf CHF 3’476,6 Mio. Zudem gelang es der Bank, die bereits dritte öffentliche Anleihe über CHF 100 Mio. erfolgreich zu platzieren.

Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft mit Ertragsplus
Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft erhöhte sich um 10,2 Prozent auf CHF 8,8 Mio. Die günstigen Entwicklungen im Anlagemarkt und die verstärkten Bemühungen der NKB in der Anlageberatung beeinflussten den Ertragszuwachs von TCHF 818 positiv.

Der verteilbare Jahresgewinn aus dem Geschäftsjahr 2019 beläuft sich – nach Abschreibungen und Rückstellungen für allgemeine Bankrisiken – auf CHF 16,1 Mio. Davon werden CHF 9,6 Mio. Dividende an den Kanton Nidwalden ausgeschüttet. Zusätzlich erhält der Kanton CHF 1,1 Mio. als Abgeltung für die Staatsgarantie. Die Dividende beträgt neu CHF 60.00 (Vorjahr CHF 58.75). Dies entspricht einer Dividendenrendite von 2,35 Prozent des aktuellen PS-Mittelkurses.

Personeller Wechsel an der Spitze des Bankrats
Christian Waser hat sich entschieden, sein Amt als Bankratspräsident der NKB abzugeben und aus dem Bankrat auszutreten. Rund 18 Jahre war er Mitglied des Gremiums, die letzten 10 Jahre davon als Präsident. Als Nachfolger von Christian Waser hat der Regierungsrat Daniel Bieri zum neuen Bankratspräsidenten gewählt.Bieri ist seit 2008 Mitglied des Bankrats und seit 2010 Bankrats-Vizepräsident. Der 52-jährige Anlage-Fachmann und diplomierte Betriebsökonom arbeitet bei einer national tätigen Versicherungsgesellschaft in Luzern und wohnt mit seiner Familie in Stans.

Für die entstandene Vakanz im sechsköpfigen Bankrat hat der Regierungsrat die 34-jährige Alice Rieder für den Rest der Amtsdauer bis 2022 gewählt. Sie arbeitet bei einer schweizweit tätigen Wirtschaftsprüfungs-, Treuhand- und Beratungsgesellschaft in Luzern und wohnt mit ihrer Familie in Ennetmoos. Bieri und Rieder treten ihre neuen Funktionen am 1. Juli 2020 an. (NKB/mc/pg)

Nidwaldner Kantonalbank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.