Partners Group 2013: Leicht tiefere Umsatzmarge

Partners Group

Zürich – Der Private Equity-Spezialist Partners Group hat 2013 ein Rekordergebnis erzielt. Die Umsatzmarge ist demgegenüber leicht zurückgegangen. Während die wiederkehrende Umsatzmarge gegenüber dem Vorjahr mit 1,12% (VJ 1,13%) praktisch stabil blieb, sank die gesamte Umsatzmarge aufgrund niedriger nicht-wiederkehrender Einnahmen leicht auf 1,33% (1,39%) ab, wie das Unternehmen am Dienstag bekannt gibt. Aufgrund des guten Ergebnisses will der Verwaltungsrat den Aktionären eine Dividende von 7,25 (6,25) CHF pro Aktie auszahlen.

Die Performance-Gebühren beliefen sich auf 39 (43) Mio CHF oder 8% der Gesamteinnahmen und lagen im Rahmen der Erwartungen des Unternehmens. Mit dem zunehmenden Reifegrad der Kundenportfolios in den kommenden Jahren sollten die Performance-Gebühren überproportional zunehmen. Kurzfristig geht Partners Group davon aus, dass die Performance-Gebühren bis zu 10% der Gesamteinnahmen ausmachen werden. Der Anteil der Performance-Gebühren kann bei gleichzeitig zunehmenden verwalteten Vermögen mittelfristig bis zu 20% der Gesamteinnahmen betragen. Late-Management-Gebühren und andere nicht-wiederkehrende Einnahmen beliefen sich 2013 auf 40 (42) Mio CHF und entwickelten sich stabil.

Neugelder in Rekordhöhe von 5,1 Mrd Franken
Bereits im Januar diesen Jahres hat die Partners Group die verwalteten Vermögen bekannt gegeben. Diese beliefen sich per Ende des Jahres auf 31,6 Mrd EUR, nachdem sie per Mitte 2013 noch bei 30,3 Mrd EUR gelegen hatten. Die Neugelder erreichten im Gesamtjahr eine Rekordhöhe von 5,1 Mrd EUR (VJ 4,9 Mrd EUR). Der Betrag liegt damit etwa in der Mitte des von Partners Group kommunizierten Zielbands von 4-6 Mrd EUR.

Mitte März hat Partners Group zudem bereits einige Geschäftszahlen bekannt gegeben. Im vergangenen Jahr hat Partners Group bei Einnahmen von 492 Mio CHF (+8,1%) einen Rekord-EBITDA von 300 Mio CHF (+6,4%) erwirtschaftet. Die EBITDA-Marge betrug damit 61% (VJ 62%). Der IFRS-Reingewinn belief sich auf 317 Mio CHF (+23,3%). Adjustiert um gewisse liquiditätsunwirksame Positionen resultiert ein Nettogewinn von 292 Mio CHF (+10,2%), getrieben durch das Finanzergebnis von 31 (18) Mio CHF.

Ausblick bestätigt
Angesichts der gegenwärtig starken Nachfrage von Kundenseite und des guten Jahresbeginns 2014 bestätigt das Unternehmen den Ausblick. Demnach werden Kundennachfragen in Höhe von 4,5–6,5 Mrd EUR für das Gesamtjahr 2014 erwartet. Das Bruttowachstum der verwalteten Vermögen wird im 2014 voraussichtlich durch zwei erwartete negative Effekte reduziert: erstens Tail Down-Effekte von ungefähr -1,5 Mrd EUR und zweitens mögliche Kapitalabflüsse aus liquiden und semi-liquiden Aktivitäten von zusätzlichen 0 bis -1,0 Mrd (2013 -0,6 Mrd) EUR. Das Unternehmen erwartet zudem eine weiterhin stabile Umsatzmarge. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.