Paukenschlag: Pimco-Chef Bill Gross wechselt zu Janus Capital

Bill Gross

43 Jahre nach der Pimco-Gründung wechselt Bill Gross zur Konkurrenz.

Denver – Die Allianz-Tochter Pimco verliert überraschend ihren Gründer und Chef Bill Gross an die Konkurrenz: Gross, der den weltweit grössten Anleihefonds managt, wechselt zum Vermögensverwalter Janus Capital. Das teilte das Unternehmen mit. Der 70-Jährige tritt den Job bereits am Montag an und wird einen neu aufgelegten Anleihefonds von Janus managen.

„Ich habe Janus wegen der langjährigen Beziehung zu CEO Dick Weil und meinem Respekt für ihn als nächstes Zuhause gewählt“, sagte Gross, der Pimco 1971 gegründet hatte. Die Gesellschaft verwaltete Ende Juni laut eigenen Angaben knapp zwei Billionen Dollar an Anlegergeldern und ist damit eine der treibenden Kräfte an den internationalen Finanzmärkten.

Lage bei Pimco spitzt sich zu
Mit dem Abgang spitzt sich die Lage bei Pimco weiter zu. Nach dem überraschenden Abgang von Gross‘ Kronprinzen Mohamed El-Erian zu Jahresbeginn kämpfte das Unternehmen mit Spekulationen um eine Führungskrise und massiven Mittelabzügen. Nach 16 Monaten mit Abflüssen ist das Volumen des Flaggschifffonds „Pimco Total Return“ um etwa 70 Milliarden auf zuletzt 222 Milliarden Dollar geschrumpft.

Diese Woche wurde auch noch bekannt, dass die US-Börsenaufsicht wegen des Verdachts auf geschönte Bilanzen ermittelt. Das Unternehmen soll die Renditen eines 3,6 Milliarden Dollar schweren Indexfonds künstlich aufgebläht haben, berichtete das „Wall Street Journal“ am Mittwoch unter Berufung auf eingeweihte Kreise.

Kreise: El-Erian wird nicht Nachfolger
Die Pimco-Mutter Allianz teilte auf Nachfrage mit, Gross‘ Rücktritt zur Kenntnis genommen zu haben. Der Nachfolger werde alsbald bekanntgegeben. Aus Unternehmenskreisen erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX, dass El-Erian dafür nicht zur Verfügung stehe.

An den Finanzmärkten fielen die Reaktionen heftig aus. Die Janus-Aktie legte zum Handelsstart in New York um mehr als 36 Prozent zu, das Allianz-Papier geriet mit sechs Prozent ins Minus. Selbst an den Rentenmärkten machte sich die Nachricht bemerkbar – die Renditen von US-Staatsanleihen zogen kräftig an. Händler spekulieren, dass Pimco sein Engagement in die Papiere nach Gross‘ Abschied weiter abbauen könnte. (awp/mc/pg)

Pimco Press Release

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.