Philipp Keller wird neuer Chief Risk Officer von Generali Schweiz

Philipp Keller
Philipp Keller. (Foto: Generali)

Adliswil – Philipp Keller übernimmt als neuer Chief Risk Officer von Generali Schweiz per 1. Mai 2021 die Abteilung Risk Management und wird Mitglied der Geschäftsleitung. Er folgt in dieser Funktion auf Hans-Jürgen Wolter.

Beim Bundesamt für Privatversicherungen (BPV, heute FINMA) entwickelte und implementierte Keller den Swiss Solvency Test (SST) mit. Von 2009 bis 2018 war er beim Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte in Zürich verantwortlich für das Financial Risk Management. Er leitete dort ein Team von quantitativen Analysten sowie Experten im qualitativen Risk Management und beriet Unternehmen im Finanzsektor. Anschliessend verantwortete er als Chief Operating Officer beim Vermögensverwalter Quantica Capital das operative Geschäft sowie das Risk Management. Vor seinem Wechsel zu Generali Schweiz war er als Senior Advisor in den Bereichen Risk Management und Regulations für die Strategieberatung Boston Consulting Group tätig.

Philipp Keller hat an der ETH Zürich Mathematik studiert mit Spezialisierung auf mathematische Statistik und dynamische Systeme. 1996 promovierte er an der ETH Zürich im Bereich «Dynamical Systems and Numerical Analysis». Er ist Vorstandsmitglied der Schweizerischen Aktuarvereinigung (SAV). Als wissenschaftlicher Beirat unterstützt er zudem das «Center for Finance and Insurance» der Universität Zürich.

Philipp Keller ist 56 Jahre alt, Schweizer Staatsbürger und lebt in Ermatingen (TG). (Generali/mc/pg)

Generali Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.