Pictet veröffentlicht zum ersten Mal Geschäftsbericht

Nicolas Pictet

Nicolas Pictet, Partner und einer der 8 Teilhaber der Pictet Bank

Genf – Die Pictet-Gruppe hat heute zum ersten Mal in ihrer 209-jährigen Geschichte ihre Bilanz und Erfolgsrechnung veröffentlicht. Die Offenlegung der Finanzkennzahlen der Pictet-Gruppe für das erste Halbjahr 2014 erfolgt im Zuge ihrer neuen Rechtsform, die seit dem 1. Januar 2014 in Kraft ist. Mit diesem Datum erfolgte die Umwandlung der Schweizer Bank in eine Aktiengesellschaft und die Unterstellung aller Einheiten der Gruppe unter eine Kommanditaktiengesellschaft. Die Zahlen weisen für das erste Halbjahr 2014 einen Betriebsertrag von CHF 975 Mio. und einen Konzerngewinn von CHF 203 Mio. aus. Dies geht aus der Medienmitteilung von Dienstag hervor. 

Die verwalteten oder verwahrten Vermögenswerte der Banque Pictet & Cie SA beliefen sich am 30. Juni 2014 auf CHF 404 Mrd. (CHF 13 Mrd. mehr als am 31. Dezember 2013). Am 30. Juni 2014 betrug die Kernkapitalquote (Tier 1) 21,7% (auf Basis des Kernkapitals von CHF 2,0 Mrd., der solidesten Form der Kapitalausstattung) und die Mindestliquiditätsquote (Liquidity Coverage Ratio) 166%. Im Vergleich dazu erfordern die Basel III Regeln für Banken eine Kapitalausstattung von mindestens 4,5% Eigenmittel als Kernkapital (Tier 1) und eine Mindestliquiditätsquote von 100%. Die für Pictet zuständige Aufsichtsbehörde FINMA verlangt eine Kernkapitalquote (Tier 1) von 7,8%.

Jacques de Saussure, geschäftsführender Senior-Teilhaber: „Wir können unsere Geschäftsstrategie ohne Druck seitens externer Shareholder oder Gläubiger festlegen. Unsere finanzielle Unabhängigkeit geht Hand in Hand mit der Unabhängigkeit unseres Denkens und einem umsichtigen Risikomanagement. Dies bewahrt uns davor, den Versuchungen kurzfristiger Modeerscheinungen zu erliegen.“ (Pictet/mc/cs)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.