Precious Woods mit mehr Umsatz und Gewinn

Markus Brütsch
Markus Brütsch, CEO und CFO Precious Woods. (Foto: zvg)

Zug – Das Tropenholz-Unternehmen Precious Woods schliesst das erste Halbjahr 2016 mit einem positiven Betriebsergebnis (EBIT) von USD 1.6 Millionen ab und liegt damit USD 1.4 Millionen über der Vorjahresperiode. In allen Ländergesellschaften konnten erneut bedeutende Produktivitäts- und Ertragssteigerungen erzielt werden. Diese positive Entwicklung führt auch zu einem stärkeren Cash-Flow, was Investitionen in Maschinen und Ausrüstung aus eigener Kraft ermöglicht. Eine weitere, kleinere Kapitalerhöhung reduzierte die Nettoverschuldung auf Ende der Berichtsperiode.

Der Nettoumsatz der Precious Woods Gruppe lag im ersten Halbjahr 2016 bei USD 23.3 Millionen und damit um 3.4% über der Vorjahresperiode (USD 22.6 Millionen). Diese Umsatzsteigerung wurde durch keinen Wechselkurseffekt beeinflusst. Die Sägewerke in Gabun erreichten eine Umsatzsteigerung von 3.9%, die Umsätze im Furnierwerk (TGI) stiegen markant um 42.9% gegenüber dem Vorjahr. Der Grund liegt vor allem in einem 6-wöchigen, geplanten Wartungsunterbruch, der 2015 notwendig war. In Brasilien lag der Umsatz 17.6% über dem Vorjahr. Die Schnittholzproduktion konnte bei gleichbleibenden Fixkosten um 25% gesteigert werden.

Optimierungsmassnahmen zahlen sich aus
Der Bruttogewinn lag bei USD 14.2 Millionen und damit 9.2% über dem Vorjahr (USD 13.0 Millionen). Die Bruttogewinnmarge betrug 60.8% und vergleicht sich mit 57.6% im Vorjahr. Die positive Veränderung erklärt sich aus den Optimierungsmassnahmen, die an allen Standorten umgesetzt wurden. Der Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) lag mit USD 4.3 Millionen um USD 1.4 Millionen über dem Vorjahr (USD 2.9 Millionen). Die EBITDA-Marge betrug 18.5% (Vorjahr: 13.0%). Das Betriebsergebnis (EBIT) lag bei USD 1.6 Millionen (Vorjahr USD 0.2 Millionen). Die EBIT-Marge erreichte 6.7% (Vorjahr: 0.9%).

Das Finanzergebnis betrug USD -2.0 Millionen (Vorjahr: USD -4.3 Millionen). Die reine Zinsbelastung belief sich auf USD 1.5 Millionen (Vorjahr: USD 1.6 Millionen). Während die Wechselkursverluste im Vorjahr bei USD 2.1 Millionen lagen, resultierte im Berichtszeitraum ein Wechselkursgewinn von USD 0.1 Millionen. Das Nettoergebnis lag bei USD -0.4 Millionen (Vorjahr: USD -4.1 Millionen). Das Eigenkapital betrug am Ende der Berichtsperiode USD 23.3 Millionen und ist um USD 10.4 Millionen höher als zum Jahresende 2015. Die Eigenkapitalquote konnte stark gesteigert werden und betrug 30.0% gegenüber 18.1% am 31.12.2015.

Deutlich höhere Produktionsmengen
In Gabun erreichten die Produktionsmengen im Sägewerk 19’087 m3 (Vorjahr 18’465 m3) und im Furnierwerk 15’573 m3 (Vorjahr 8912 m3). Während die Produktionsmenge im Sägewerk leicht über dem Vorjahr liegt, konnte die Vorjahresproduktion im Furnierwerk massiv gesteigert werden. Der Umsatz betrug USD 15.5 Millionen (Vorjahr: USD 14.9 Millionen). Der Betriebsgewinn (EBITDA) lag unverändert bei USD 3.6 Millionen.

In Brasilien erreichten die Produktionsmengen im Sägewerk 13’116 m3 (Vorjahr 11’581 m3) und liegen somit 13.3% über dem Vorjahreswert. Der Nettoumsatz lag mit USD 6.9 Millionen rund USD 1 Million über der Vorjahresperiode und zeigt eine Steigerung von 17.6%. Der Betriebsgewinn (EBITDA) erreichte mit USD 1.9 Millionen eine Verbesserung um rund USD 1.4 Millionen gegenüber dem Vorjahr.

Im ersten Halbjahr 2016 erfolgte der Handel der Emissionszertifikate aus der Produktion 2014. Der Umsatz daraus belief sich auf USD 0.4 Millionen, während im Berichtsjahr 2015 kein Umsatz resultierte.

Ausblick bestätigt
Das Unternehmen hält an der Guidance eines Umsatzzuwachses bei einem positiven EBIT, gesteigertem Cash-Flow und mindestens ausgeglichenem Gesamtergebnis fest. Beabsichtigt ist, die Präsentationswährung von US-Dollar auf Euro umzustellen, weil sowohl Kosten wie auch Einnahmen vor allem in dieser Währung anfallen. Die Nettoverschuldung konnte reduziert und das Eigenkapital erhöht werden. Aus dem laufenden Geschäft resultiert ein Cash-Flow, der es ermöglicht, die laufenden Ersatz- und Zusatzinvestitionen zu tätigen, die für das organische Wachstum der Gruppe notwendig sind. Für spezielle Projektfinanzierungen werden von den Banken Finanzierungslösungen zur Verfügung gestellt.

Nachdem ein Akquisitonsprojekt gestoppt worden ist, will sich Precious Woods ganz auf das weitere organische Wachstum der Gruppe konzentrieren. (mc)

Precious Woods ist ein international tätiges Unternehmen im Bereich der nachhaltigen Bewirtschaftung und Nutzung von Tropenwald. Zu den Kernaktivitäten gehören die nachhaltige Bewirtschaftung tropischer Wälder, die Holzverarbeitung sowie der Handel von FSC-zertifizierten Holzprodukten. Die Erzeugung von Emissionsrechten und die Stromproduktion aus Holzabfällen bilden weitere integrale Bestandteile des Geschäftsmodells.

 


Bildschirmfoto 2016-07-12 um 08.57.05

Zusätzliche Informationen wie

  • den aktuellen Kurs
  • den Kursverlauf
  • das Unternehmsportrait
  • und vieles mehr

finden Sie bei der ZKB hier…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.