Raiffeisen-Delegierte wählen Thomas Müller zum neuen Präsidenten

Thomas Müller
Thomas Müller, neuer Raiffeisen-Präsident. (Foto: Raiffeisen)

St. Gallen – Die Generalversammlung von Raiffeisen Schweiz hat den vom Verwaltungsrat nominierten Thomas A. Müller zum neuen Verwaltungsratspräsidenten gewählt. In einer elektronisch durchgeführten Abstimmung erhielt Müller 76 Prozent der Stimmen der Vertreterinnen und Vertreter der einzelnen Raiffeisenbanken.

Müller wird damit Nachfolger des im Sommer zurückgetretenen Guy Lachappelle. Der neue Präsident ist bereits seit 2018 Mitglied des Verwaltungsrats der Zentralorganisation Raiffeisen Schweiz. Die Raiffeisen-GV wählte ausserdem Sandra Lathion zur neuen Verwaltungsrätin. Müller bedankte sich in der Mitteilung für das in ihn gesetzte Vertrauen.

In den vergangenen Wochen war Müller ins Visier der Medien geraten: Im Fokus stand dabei seine frühere Tätigkeit als Finanzchef bei der Privatbank Sarasin, als diese die umstrittenen «Cum-Ex»-Finanzprodukte an Kunden verkaufte. Raiffeisen hatte allerdings betont, dass Müller «im Rahmen des Rekrutierungsprozesses auf Rechts- und Reputationsrisiken geprüft» worden sei und keinerlei Vorbehalte bestünden.

Müllers Vorgänger Guy Lachappelle hatte im Sommer überraschend seinen Rücktritt bekanntgegeben. Auslöser dafür war eine Strafanzeige wegen angeblicher Wirtschafts- und Börsendelikte in Lachappelles früherer Tätigkeit als CEO der Basler Kantonalbank (BKB). Das Verfahren wurde allerdings inzwischen von der Basler Staatsanwaltschaft eingestellt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.