Raiffeisen lanciert nachhaltigen Immobilienfonds

Aktien

(Foto: Maxim_Kazmin – Fotolia.com)

St. Gallen – Erstmalig bringt Raiffeisen einen eigenen Immobilienfonds auf den Markt. Der Raiffeisen Futura Immo Fonds setzt nebst finanziellen Aspekten auch auf nachhaltige Kriterien. Die Zeichnungsfrist startet am 27. Januar 2014.

Der Raiffeisen Futura Immo Fonds investiert in der ganzen Schweiz in bestehende Objekte und in Neubauprojekte. Er ermöglicht Anlegern, sich am Aufbau eines Immobilienportfolios zu beteiligen und damit an der Entwicklung des Schweizer Immobilienmarktes teilzunehmen. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf Wohnliegenschaften; ihr Anteil am Fondsvermögen wird bei mindestens 60 Prozent liegen. Bei der Suche nach interessanten Objekten arbeitet Raiffeisen mit VERIT Investment Management AG zusammen. Die lokale Verankerung der Raiffeisenbanken bietet ebenfalls Zugang zu interessanten Objekten.

Rentable Nachhaltigkeit
Die im Fonds enthaltenen Liegenschaften zeichnen sich durch Energieeffizienz, wiederverwertbare Materialen, Nutzungsflexibilität und -qualität aus. Auch die Erschliessung mit dem öffentlichen Verkehr, die soziale Durchmischung und Immissionen sind wichtige Kriterien, die bei der Wahl der Objekte berücksichtigt werden.

Immobilien als Anlage
Immobilien sind dank ihren Diversifikationseigenschaften ein unverzichtbarer Bestandteil eines Anlageportfolios. Darüber hinaus erwirtschaften Immobilien seit geraumer Zeit höhere Erträge als festverzinsliche Wertpapiere. Aufgrund der demographischen Entwicklung, welche geprägt ist durch das Älterwerden der Schweizer Bevölkerung, werden sich die Anforderungen an den Wohnungsmarkt in den kommenden Jahren verändern. Themen wie Wohnungsgrösse, barrierefreies Wohnen oder Wohnen mit Service gewinnen an Bedeutung. Auch das, vor allem durch die Zuwanderung ausgelöste, Bevölkerungswachstum wird für eine anhaltende Nachfrage nach Mietwohnungen sorgen.

Nachhaltigkeits-Rating
Für jede Liegenschaft des Raiffeisen Futura Immo Fonds wird ein Nachhaltigkeits-Rating durch die unabhängige Rating-Agentur Inrate erstellt. Die Beurteilung fokussiert sowohl auf die ökonomische wie auch auf die ökologische Nachhaltigkeit (Energie- und Ressourceneffizienz, Baumaterialien usw.). Einen wichtigen Platz nimmt zudem die soziale Nachhaltigkeit wie das Vorhandensein von Begegnungszonen, bezahlbarem Wohnraum, Quartierdurchmischung usw. ein. Ein unabhängiger Beirat berät die Fondsleitung (Balfidor AG) und das Portfoliomanagement (VERIT Investment Management AG) und überwacht die Einhaltung der Investment-Strategie. Die Mitglieder des Beirats verfügen über eine hohe Fachkompetenz im Bereich Immobilien. (Raiffeisen/mc/hfu)

Raiffeisen: Drittgrösste Bankengruppe in der Schweiz
Die Raiffeisen Gruppe ist die führende Schweizer Retailbank. Die dritte Kraft im Schweizer Bankenmarkt zählt 3,7 Millionen Kundinnen und Kunden. Davon sind 1,8 Millionen Genossenschafter und somit Mitbesitzer ihrer Raiffeisenbank. Die Raiffeisen Gruppe ist in der Schweiz an 1’063 Standorten vertreten. Zur Gruppe gehören die 316 genossenschaftlich organisierten Raiffeisenbanken. Die Raiffeisen Schweiz Genossenschaft hat die strategische Führungsfunktion der gesamten Raiffeisen Gruppe inne. Die Notenstein Privatbank AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Raiffeisen Schweiz Genossenschaft. Die Raiffeisen Gruppe verwaltete per 30. Juni 2013 Kundenvermögen in der Höhe von 176 Mrd. Franken und Kundenausleihungen von 147 Mrd. Franken. Der Marktanteil im Hypothekargeschäft beträgt gut 16 Prozent, im Sparbereich 20%. Die Bilanzsumme beläuft sich auf 172 Mrd. Franken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.