Repower senkt Stromtarife im Schnitt um 4,5 Prozent

Kurt Bobst
Repower-CEO Kurt Bobst. (Foto: Repower)

Poschiavo – Der Bündner Energiekonzern Repower senkt die Stromtarife 2019. Der Strombezug in der Grundversorgung wird rund 4,5 Prozent günstiger.

Neben dem Standardprodukt Aquapower aus Schweizer Wasserkraft vergünstigten sich auch die Ökostrom-Produkte Purepower und Solarpower, teilte Repower am Dienstag mit.

Neue Tarifvorgaben umgesetzt
Zugleich setzt Repower auch neue gesetzliche Vorgaben im Zusammenhang mit der Energiestrategie 2050 um. So gibt es künftig nur noch einen Einheitstarif für Kunden, die weniger als 50 Megawattstunden Strom pro Jahr beziehen. Das Doppeltarif-Modell Duplex schafft Repower ab.

Weiterhin eine Tarifreduktion erhalten Kunden, die Repower erlauben, bei Bedarf beispielsweise Boiler, Wärmepumpen oder Elektrospeicher nur zu definierten Zeiten in Betrieb zu haben. Damit soll Repower die Stabilität des Stromnetzes optimieren können.

Durch die neue Tarifstruktur entstünden bei einzelnen Kunden Veränderungen bei den Kosten, also Einsparungen oder Mehrkosten, schrieb Repower. Kunden mit einem Jahresverbrauch von über 50 Megawattstunden sind neu Teil der Gruppe «Grosskunden».

Als Alternative zu den bisherigen Modellen können Kunden zudem das neue Smartpower-Tarifmodell wählen, sofern der Haushalt über einen sogenannten «Smart Manager» verfügt. Mit diesem intelligenten Messsystem will Repower in den nächsten Jahren kontinuierlich alle Endkunden ausstatten. Mit Smartpower sollen die Kunden Anreize erhalten, das Verbrauchsverhalten an die Verfügbarkeit von Strom und Netz anzupassen. (awp/mc/ps)

Repower

Firmeninformationen bei monetas


Bildschirmfoto 2016-07-12 um 08.57.05
Zusätzliche Informationen zu Repower AG wie

  • aktueller Kurs
  • Kursverlauf
  • Unternehmensporträt
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.