Schweizer Fondsmarkt legt im Juni weiter zu

Investment
(Photo by Precondo CA on Unsplash)

Basel – Anlagefonds sind auch im Juni gefragt gewesen. Das Gesamtvermögen der Anlagefonds in der Schweiz hat im Juni 2020 den dritten Monat in Folge zugenommen. Erneut trugen die Erholung der Finanzmärkte und der Zufluss neuer Gelder dazu bei. Jedoch fiel der Trend etwas geringer aus als noch im Mai.

Insgesamt beliefen sich die Vermögen der Schweizer Fondsindustrie im Juni 2020 auf 1’215,1 Milliarden Franken. Das entspricht einem Anstieg um 19,2 Milliarden oder 1,6 Prozent gegenüber dem Vormonat, wie einer Mitteilung der Swiss Funds & Asset Management Association (SFAMA) vom Montag zu entnehmen ist. Der Nettomittelzufluss betrug im Berichtsmonat 1,9 Milliarden Franken, nachdem bereits im Vormonat Neugelder im Umfang von 6,7 Milliarden zugeströmt waren.

Obligationenfonds mit höchsten Zuflüssen
Die grössten Zuflüsse verzeichneten die Obligationenfonds mit 3,3 Milliarden Franken, gefolgt von Rohstofffonds mit +93,7 Millionen Franken. Aus Aktienfonds flossen 0,83 Milliarden Franken ab. Auch Anlagestrategiefonds (-0,18 Mrd), Geldmarktfonds (-0,46 Mrd) und alternative Anlagen (-0,14 Mrd) verzeichneten Mittelabflüsse.

Aktienfonds bleiben am beliebtesten
In der Reihenfolge der beliebtesten Anlagekategorien gab es keine Veränderungen: An der Spitze lagen Aktienfonds (40,23%) vor Obligationenfonds (32,8%), Anlagestrategiefonds (10,9%) und Geldmarktfonds (9,1%).

Bei den Top-10-Anbietern liegen unverändert die UBS mit einem Marktanteil von rund 26 Prozent und die Credit Suisse mit einem Anteil von 16,1 Prozent an der Spitze. Swisscanto auf dem dritten Platz kommt auf einen Anteil von 8,7 Prozent. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.