SIX: Neue Handelsplattform für Unternehmensanleihen

Christian Katz, CEO SIX Swiss Exchange und Präsident der Europäischen Börsenvereinigung FESE. (Foto: SIX)

Christian Katz, CEO SIX Swiss Exchange. (Foto: SIX)

Zürich – SIX Swiss Exchange führt im ersten Halbjahr 2015 eine elektronische Plattform für den Handel mit festverzinslichen Wertpapieren (Obligationen) von Unternehmen ein. Damit ermöglicht SIX Swiss Exchange Marktteilnehmern einen effizienteren Handel mit grossen Aufträgen auch in weniger liquiden Obligationen. Das innovative Handelsmodell der neuen Plattform wurde in enger Zusammenarbeit mit den heutigen Sell-Side Marktteilnehmern entwickelt.

Durch die Einführung der neuen Handelsplattform entsteht im ersten Halbjahr 2015 ein multilateraler Liquiditätspool für den Handel von grossen Aufträgen in Obligationen von Unternehmen (Corporate Bonds). Diese wird helfen, die Nachteile des ineffizienten ausserbörslichen Handels zu beheben: Mangelnde Liquidität, kleine Ausführungsgrössen, aufwändige Preisverhandlungen sowie die Sorge, Preise könnten durch das vorzeitige Bekanntwerden negativ beeinflusst werden. Eine innovative Matching-Logik führt Handelsteilnehmer zusammen und sorgt dafür, dass ein geregelter Markt entsteht, in dem der Schutz vor Informationslecks gewährt wird, eine elektronische Preis- und Volumenfindung stattfindet und Ausführungen ohne negative Auswirkungen auf den Markt vollzogen werden.

Teil der „Over the Exchange“-Initiative
Die neue Handelsplattform ist Teil der „Over the Exchange“-Initiative von SIX Swiss Exchange, mit der sie ihrer breit diversifizierten Kundschaft neue Börsendienstleistungen anbietet. SIX Swiss Exchange stellt damit eine Alternative zum stark fragmentierten, meist nicht über eine Börseninfrastruktur ausgeführten und damit ineffizienten Handel in Obligationen zur Verfügung. Insbesondere bei weniger liquiden Unternehmensanleihen und für grosse Aufträge von mindestens zwei Millionen EUR, GBP oder USD, ermöglicht die neue Handelsplattform eine effiziente und kostengünstige Ausführung.

Die Plattform ist in der Schweiz domiziliert und wird der regulatorischen Aufsicht der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA unterstehen. Die Handelsüberwachung obliegt SIX Exchange Regulation. Als Partner bei der Entwicklung der branchenführenden Technologie konnte Algomi Ltd. gewonnen werden.

Christian Katz, Division CEO Swiss Exchange: “Mit der neuen elektronischen Handelsplattform für Unternehmensanleihen schaffen wir einen regulierten Markt von dem nicht nur die teilnehmenden Sell-side Banken, sondern auch die Buy-Side, also z.B. Pensionskassen oder Asset Manager, profitieren wird. Die Handelsteilnehmer dieser elektronischen Plattform können grosse Aufträge in Anleihen einfach und effizient über den neuen Liquiditätspool und die börsliche Infrastruktur handeln. Dies senkt nicht nur die Transaktionskosten, sondern verbessert auch die Risikobewirtschaftung.“ (SIX/mc/ps)

SIX Swiss Exchange  
SIX Swiss Exchange ist die wichtigste unabhängige Börse Europas. Wir verbinden Unternehmen aus der ganzen Welt mit internationalen Investoren und Handelsteilnehmern und schaffen besonders marktfreundliche Rahmenbedingungen für die Kotierung und den Handel in unseren hochliquiden Segmenten für Aktien, Anleihen, ETFs, ETPs sowie Strukturierte Produkte und Warrants. SIX Swiss Exchange ist ein idealer Listing-Standort für Unternehmen jeder Herkunft, Grösse und Sektorzugehörigkeit. Mit der weltweit schnellsten Handelstechnologie X-stream INET sowie modernsten Anbindungsmöglichkeiten bieten wir unseren Teilnehmern herausragende Handelsbedingungen. Wir pflegen einen engen Dialog mit unseren in- und ausländischen Kunden und schaffen gemeinsam mit ihnen das optimale Umfeld für ihren Erfolg. Zudem bieten wir ihnen Zugang zu einem starken globalen Netzwerk.

SIX betreibt die schweizerische Finanzplatzinfrastruktur und bietet weltweit umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wertschriftenhandel und -abwicklung sowie Finanzinformationen und Zahlungsverkehr an. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner Nutzer (rund 140 Banken verschiedenster Ausrichtung und Grösse) und erwirtschaftete 2013 mit über 3‘700 Mitarbeitenden und Präsenz in 24 Ländern einen Betriebsertrag von 1,58 Milliarden Schweizer Franken und ein Konzernergebnis von 210,2 Millionen Schweizer Franken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.