SNB: Devisenreserven im März leicht gestiegen auf 437,9 Mrd CHF

Schweizerische Nationalbank Bern
SNB-Sitz Bern. (© SNB)

SNB-Sitz Bern. (© SNB)

Zürich – Der Bestand der Devisenreserven der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat sich im März etwas erhöht. Ende des Berichtsmonats lag der Wert bei 437,9 Mrd CHF, Ende Februar waren es noch (leicht revidierte) 433,6 Mrd gewesen. Der Gesamtbestand an Reserven (exkl. Gold) lag Ende März bei 444,4 Mrd, per Ende des Vormonates waren es 440,1 Mrd gewesen, wie die SNB am Montag auf ihrer Homepage mitteilte.

Die Daten wurden gemäss dem sogenannten Standard zur Verbreitung von Wirtschafts- und Finanzdaten (Special Data Dissemination Standard, SDDS) des Internationalen Währungsfonds (IWF) erstellt.

Devisenreserven im Mai 2013 mit 444 Mrd CHF auf Höchststand
Der Wert der Devisenreserven bewegte sich seit letzten Juni im Bereich zwischen 430 und 440 Mrd CHF. Der Höchststand war kurz davor im Mai 2013 mit 444 Mrd CHF. Zuletzt unter 400 Mrd gelegen war der Devisen-Bestand Ende Juni 2012 mit 365 Mrd CHF.

48% in Euro gehalten
Die Währungsallokation der SNB-Devisenreserven war in letzter Zeit relativ stabil. Der grösste Teil der Devisenreserven wurde per Ende 2013 mit 48% (Vorquartal 48%) in Euro gehalten, danach folgt die Position in US-Dollar mit ebenfalls unveränderten 27%.

Bei den übrigen Währungen waren die Anteile gegenüber Ende September ebenfalls ähnlich hoch: sie lagen beim japanischen Yen (JPY) bei 8% (9%), beim britischen Pfund (GBP) bei 7% (7%), beim kanadischen Dollar (CAD) bei 4% (4%) und bei den übrigen Währungen (hauptsächlich AUD, DKK, KRE, SEK SGD) bei 6% (5%). (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.