Swisscanto: Pensionskassen-Deckungsgrad deutlich erhöht im dritten Quartal

Altersvorsorge Pensionskasse

Zürich – Der Swisscanto Pensionskassenmonitor zeigt für das dritte Quartal 2012 dank der positiven Entwicklung der Finanzmärkte eine verbesserte Finanzierungssituation der schweizerischen Vorsorgeeinrichtungen. Bei den erfassten privatrechtlichen Pensionskassen stieg der geschätzte vermögensgewichtete Deckungsgrad gegenüber dem Vorquartal um 2,5 Prozentpunkte auf 107,3%, teilte Swisscanto am Freitag mit. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den öffentlich-rechtlichen Kassen mit Vollkapitalisierung, bei denen sich der vermögensgewichtete Deckungsgrad um 2,2 Prozentpunkte auf 98,9% erhöhte.

Per Ende September befanden sich den Angaben zufolge noch 57,5% der öffentlich-rechtlichen Kassen mit Vollkapitalisierung und 12,2% der privatrechtlichen Kassen in Unterdeckung. Ende 2011 beliefen sich die Werte noch auf 24,7% respektive auf 72,7%. Insgesamt 18,2% der öffentlich-rechtlichen Kassen mit Vollkapitalisierung weisen laut der Studie derzeit einen Deckungsgrad von unter 90% auf, 3% sogar weniger als 80%. Bei den privatrechtlichen gab es hingegen keine Kasse mehr mit weniger als 90% Deckung. Mit einer Deckung von 100% und mehr finden sich 87,8% der privatrechtlichen Kassen und 42,6% der öffentlich-rechtlichen mit Vollkapitalisierung. Einen Wert von über 110%, welche ein Indikator für ausreichende Schwankungsreserven und damit volle Risikofähigkeit darstellt, erreichten 33,4% respektive 6,1% der Kassen. (awp/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.