SwissOne Capital: Januar 2023 Krypto-Boost

SwissOne Capital: Januar 2023 Krypto-Boost
Kenny Hearn, Fund Manager / Head of Research SwissOne Capital.

Baar – Das Pendel ist in die entgegengesetzte Richtung ausgeschlagen und hat Höhen erreicht, die zuletzt auf dem Höhepunkt des Bullenmarktzyklus zu beobachten waren. Die Bären und Schwarzmaler haben die volle Kontrolle. Sie werden über das Schicksal des dezentralen Finanzwesens entscheiden und darüber, was funktionieren wird und was nicht.

Von Kenny Hearn, SwissOne Capital

Sie hatten schon immer Recht und Bitcoin wird auf Null sinken, ähnlich wie die Bullen einst auf dem Höhepunkt des letzten Zyklus von 100’000 USD sprachen. Nicht so schnell! So wissen wir, dass wir uns dem Ende des Bärenmarktes nähern.

Wann ist der Tiefpunkt erreicht?

Die Schwierigkeit besteht immer darin, den genauen Tiefpunkt eines Marktzyklus zu bestimmen. Wenn es eine exakte Wissenschaft wäre, gäbe es kein FOMO. Im Allgemeinen erreicht ein Markt seinen Tiefpunkt, wenn alle Hoffnung verloren ist. War das der Fall, als das FTX-Debakel eintrat? Oder tritt es nur ein, wenn der Markt -85% von seinem Allzeithoch entfernt ist (wie im vorherigen Zyklus, der in diesem Zyklus das 10’000 USD BTC-Niveau repräsentiert)?

Der Aufbau eines neuen Bullenmarktes und seiner Struktur kommt nicht ohne Fallen aus, die auch als Bullenfallen bezeichnet werden. Diese treten auf, wenn die Bären müde werden, während die Bullen zu erkennen beginnen, dass eine Branche, die sie für zerstört hielten, in Wirklichkeit lebendig und gesund ist und dass eine Zukunft intakt bleibt. Frühe Marktteilnehmer stürzen sich in den Markt, nur um dann festzustellen, dass eine vollständige Erholung länger dauern wird als erwartet, und die Bären bestrafen sie. Die Bären bestrafen sie. Dies wird wahrscheinlich bis zur 30’000-Dollar-Marke für BTC zu spüren sein.

DeFi sehr lebendig

Im Grunde hat sich in der echten dezentralen Finanzwelt nichts geändert. Sicher, die zentralisierten Akteure oder die sogenannten Wölfe im Schafspelz haben das Wasser getrübt. Aber der Übergang zum Web 3.0 erfordert natürlich eine fortschrittlichere Technologie für den Werttransfer zwischen Nutzern innerhalb von Anwendungen, während die Souveränität in Bezug auf das finanzielle Eigentum weltweit ein immer grösseres Thema ist. DeFi ist in der Tat sehr lebendig und die Produktangebote verbessern sich in einem unglaublichen Tempo.

Im Jahr 2022 sah sich die Kryptoindustrie mit katastrophalen Ereignissen konfrontiert, die durch übermässige Risikobereitschaft und expliziten Betrug ausgelöst wurden und viele dazu veranlassten, sich zu fragen, ob das, was aufgebaut wird, für die Gesellschaft positiv ist. Undurchsichtige, ausbeuterische und korrupte Plattformen stiegen zu grossen Höhen auf, bevor sie zusammenbrachen und in ihrem Kielwasser Unschuldige verletzten und das Versagen etablierter Unternehmen auf traditionellen Märkten nachahmten.

Faire, widerstandsfähige und nachhaltige Alternativen zu etablierten Plattformen

Diese Ereignisse sind jedoch nicht repräsentativ für das, was möglich ist, wenn die Branche die einzigartigen Eigenschaften von Krypto-Netzwerken optimal nutzen kann. Die heute noch verbliebenen Teilnehmer sind der Meinung, dass es eine Möglichkeit gibt, Geld-, Finanz- und Technologiesysteme zu schaffen, die faire, widerstandsfähige und nachhaltige Alternativen zu etablierten Plattformen oder Systemen bieten, die den Teilnehmern ohne jedes Risiko Werte entziehen.

Um voranzukommen, muss die Branche natürlich erkennen, wo sie versagt hat – das Schlüsselwort ist hier eindeutig GOVERNANCE. Aber wir müssen auch anerkennen, was funktioniert, und die Eigenschaften, die ein neues System haben muss, neu formulieren:

  1. Souveränität, die dem Einzelnen die direkte Kontrolle über das Vermögen und die Art und Weise, wie es genutzt wird, ermöglicht.
  2. Rechenschaftspflicht, die Vermittler wie Zentralregierungen und traditionelle Banken in die Schranken verweist.
  3. Glaubwürdige Neutralität für einen erlaubnisfreien oder demokratisierten Zugang zu einer dezentralisierten Finanzwirtschaft, die den Nicht-Bankern Zugang gewährt.

Bitcoin Technischer Ausblick: Der Markt schaffte es, die Marke von 16’000 USD durch eine für die Märkte insgesamt eher schwierige Weihnachts- und Neujahrszeit hindurch zu halten. Das Jahr 2023 begann mit verjüngtem Optimismus, und der Preis spielt derzeit mit dem entscheidenden Niveau von 18’400 USD (dem bisherigen Höchststand). Gelingt es ihm, diese Marke zu durchbrechen, kann er sich bis auf 19,800 USD hocharbeiten. Alle Augen richten sich auf die heute erscheinenden US-Inflationszahlen. Die Märkte scheinen bereits eine niedrigere Inflationsrate als erwartet einzupreisen, so dass wir bei einer Enttäuschung eine Schwäche des BTC-Kurses erleben könnten. Sollte jedoch das Gegenteil der Fall sein, könnte es zu einem kräftigen Kursanstieg kommen. (SwissOne/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.