theScreener: Erneut erfolgreiche Research Performance

theScreener: Erneut erfolgreiche Research Performance

Andreas Lusser, CEO theScreener

Zürich – Auch 2010 erzielten die auf den theScreener Ratings basierten Portfolios weltweit eine deutliche Outperformance relativ zu den jeweiligen Vergleichsindizes. Die Portfolios in Europa, USA, der Schweiz, Deutschland, Italien und Frankreich haben letztes Jahr eine Performance von +11.2% erzielt.

Damit liegen sie um 9% vor dem Durchschnitt der vergleichbaren Länderindizes, welche mit +2.2% deutlich tiefer abschlossen. Alain Farwagi, Leiter Entwicklung bei theScreener, sieht im aktuellen Performance-Vergleich eine weitere Bestätigung für die objektiv fundierten Methode von theScreener:

Emotionsfreie systematische Bewertung bewährt sich

„Auch 2010 haben sich die emotionsfreien Bewertungen und die systematische Berücksichtigung des Risikos bewährt. Kunden sollten sich gerade in volatilen Märkten auf verlässliche Orientierungshilfen stützen können. Dies ist durch die besonderen Marktverhältnisse 2010 erneut deutlich geworden.“ theScreener bewertet unabhängig Aktien, Länder und Sektoren für Banken, Internetportale und Vermögensverwalter. Die Trefferquote der Bewertungen wird mittels einer standardisierten Methode laufend gemessen und hat in der Vergangenheit die Vergleichsindizes deutlich geschlagen.  (theScreener/mc/hfu)

theScreener Chart
1. Durchschnitt der Portfolios CH, FR, DE, IT, EU, US2. Durchschnitt von SMI, CAC40, DAX30, FTSE MIB, EURO STOXX50, SP500

Über theScreener:
theScreener bewertet weltweit alle gängigen Aktien, Branchen und Märkte auf quantitativer Basis. Die Ratings und Analysen werden von Internetplattformen, Vermögensverwaltern und institutionellen Anlegern verwendet. Mit über 10’000 bedienten Arbeitsplätzen und einer Million analysierter Kundendepots ist die Gesellschaft der Marktführer für quantitative Aktienanalysen in Europa.

theScreener

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.