UBS baut Hauptsitz um

UBS Bahnhofstrasse
(Foto: UBS)

UBS-Hauptsitz an der Zürcher Bahnhofstrasse. (Foto: UBS)

Zürich – Heute startet UBS mit der vollständigen Sanierung und dem Umbau des Hauptsitzes an der Bahnhofstrasse 45 in Zürich. UBS nutzt die Gelegenheit der notwendigen Erneuerung der Haustechnik, das Gebäude umfassend zu renovieren und den zukünftigen Ansprüchen anzupassen. Gleichzeitig eröffnet UBS eine neue vorübergehende Geschäftsstelle an der Pelikanstrasse.

Der 1916 erbaute und 1953 erweiterte UBS-Hauptsitz an der Zürcher Bahnhofstrasse 45 wird über die kommenden drei Jahre umfassend saniert und renoviert. UBS nutzt die Gelegenheit der notwendigen Erneuerung der Gebäudetechnik, den Hauptsitz einer umfassenden Sanierung zu unterziehen und städtebaulich aufzuwerten. Das Konzept für den Umbau stammt vom Generalplaner-Team der EM2N Architekten AG und ist das Resultat eines zweistufigen Architektur-Wettbewerbs. Die Architekten aus Zürich überzeugten die Jury unter anderem durch die symbiotische Verbindung von modernen und traditionell klassischen Elementen. Der Umbau und die Sanierung des Gebäudekomplexes wird 2018 abgeschlossen sein.

Der UBS-Hauptsitz wird mit dem Umbau noch besser in den städtischen Raum integriert. Es ist geplant den Münzhof zusammen mit einem Café zur Bahnhofstrasse neu zu beleben. Zudem werden im Erdgeschoss entlang der Bahnhof- und Pelikanstrasse attraktive Ladenflächen entstehen. Ausserdem plant UBS durch verschiedene, voneinander unabhängige Zugänge zur Bank und den Ladengeschäften eine langfristige Nutzungsflexibilität zu wahren. Thomas Ulrich, UBS Regionaldirektor Zürich: «Unser modernisierter Hauptsitz wird die Umgebung der mittleren Bahnhofstrasse in Zürich weiter beleben. Dank der neuen Gestaltung des Erdgeschosses wird das Gebäude der Bevölkerung zugänglicher gemacht. Die Investition steht auch für ein klares Bekenntnis zu unserem Standort in der Stadt Zürich und zu unserem Heimmarkt Schweiz.“

Neue vorübergehende Geschäftsstelle an der Pelikanstrasse 9a
Als Folge des Umbaus bleibt die Geschäftsstelle an der Bahnhofstrasse 45 während der gesamten Bauzeit geschlossen. Die unter Denkmalschutz stehende Schalterhalle wird sorgfältig saniert und an das aktuelle Beratungs- und Gestaltungskonzept angepasst, welches  UBS in allen ihrer rund 300 Geschäftsstellen in der Schweiz bereits weitgehend umgesetzt hat.

Die modernst ausgestaltete Geschäftsstelle an der Pelikanstrasse verfügt weitgehend über dieselben Kapazitäten wie der bisherige Standort. «Wir freuen uns darauf, unsere Kunden ab sofort in der neuen temporären Geschäftsstelle an der Pelikanstrasse 9a zu empfangen“, sagt Fritz Kunz, Geschäftsstellenleiter und Rayonleiter Privatkunden Zürich Stadt. Die Filiale ist mit drei Schaltern und einer 24-Stunden Automatenzone ausgestattet. Kundentresor sowie der Gold- und Edelmetallschalter bleiben über die Geschäftsstelle zugänglich.

LEED-Zertifizierung für Gebäude
UBS verfolgt eine umfassende Umweltstrategie und strebt an, das umgebaute und sanierte Gebäude nach LEED Platinum zu zertifizieren, der höchsten Auszeichnung gemäss dem internationalen Standard für umweltfreundliches, ressourcenschonendes und nachhaltiges Bauen.

Dabei saniert UBS die Gebäudehülle und Technik des denkmalgeschützten Gebäudes energetisch, um den künftigen Energieverbrauch deutlich zu reduzieren. Zusätzlich wird darauf geachtet, dass hauptsächlich umweltfreundliche und schadstoffarme Baumaterialien verwendet werden. Die umfassende Sanierung führt zudem zu einer Komfortsteigerung für die künftigen Nutzer.

Ways to Fortune – Digitale Kunst für den Dialog mit UBS Kunden
Das digitale Kunstwerk «Ways to Fortune» des Künstlers  Daniel Boschung ermöglicht bei einem Besuch der neuen Geschäftsstelle ein ganz besonderes Kundenerlebnis und eine neue experimentelle Form der Kommunikation. UBS Kunden können in der Filiale an der Pelikanstrasse ihr „individuelles Kunstwerk“ mitgestalten. Gleichzeitig  wird der Philanthropie-Gedanke der UBS Optimus Foundation näher gebracht. Die Installation „Ways to Fortune“ ist ein Geschenk der UBS Switzerland AG an die Optimus Foundation – der international tätigen Stiftung der UBS, die sich für den Schutz, die Gesundheit und die Ausbildung von

Auf seinem „Weg zum Glück“ von der Schalterhalle im Erdgeschoss ins erste Obergeschoss generiert der Kunde über Sensoren je nach Gangart und Bewegung ein individuelles und farbiges Muster in verschiedenen Farben und Formen. Dieses Bild wird in Echtzeit auf die grossen Screens in der Schalterhalle übertragen. Zur Erinnerung erhalten. UBS Kunden ihre persönliche Glückskarte mit ihrem selbst gestalteten Bild ausgedruckt – und mit einem Hinweis auf die Möglichkeit, über die Optimus Foundation auch in die Zukunft von Kindern zu investieren.

«Mein Ziel war es, mit der Installation gewohnte Muster positiv und mit persönlicher Note zu durchbrechen, denn nur persönlich relevante Informationen bleiben im menschlichen Hirn besonders haften», erklärt der Künstler Daniel Boschung, der die Installation und die Technik hinter dem Kunstwerk in einem halbjährigen Prozess entwickelt hat. Daniel Boschung beschäftigt sich mit den Interaktionen zwischen Menschen und Maschinen und den Veränderungen vom analogen ins digitale Zeitalter. Vor seiner Laufbahn als Künstler arbeitete er als Werbe- und Reportagefotograf. Seine Bilder sind unter anderem in der Bilanz, im Manager Magazin und in Geo-Saison erschienen. (UBS/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.