UBS: Huw van Steenis übernimmt Vorsitz des SFC und wird Leiter Investor Relations

UBS: Huw van Steenis übernimmt Vorsitz des SFC und wird Leiter Investor Relations
Huw van Steenis.

Zürich – Huw van Steenis wird ab dem 2. September 2019 bei UBS den Vorsitz des neuen, konzernweiten Sustainable Finance Committee sowie die Leitung von Investor Relations übernehmen. Er wird Group Managing Director und sowohl an Group CEO Sergio Ermotti als auch CFO Kirt Gardner berichten.

UBS will sich stärker auf nachhaltige Finanzen (Sustainable Finance) konzentrieren und trägt damit der wachsenden Kunden-Nachfrage und ihrer starken Position auf diesem Gebiet Rechnung. Die Bank gründet dafür das Sustainable Finance Committee. Diese Steuerungsgruppe wird sich aus führenden Managern zusammensetzen, die bereits an Nachhaltigkeitsthemen arbeiten und gemeinsam mit allen Teilen der Bank Wachstumschancen ausloten werden. Die Gruppe wird ausserdem sicherstellen, dass UBS im Bereich Sustainable Finance Innovationen vorantreibt und ihre Expertise und Vordenkerrolle ausbaut. Dies wird immer wichtiger, sowohl für Unternehmen als auch Privatkunden, Investoren und andere Interessengruppen.

Wechsel von der Bank of England zur UBS
Van Steenis wird ebenfalls die Leitung des Investor Relations Teams von UBS übernehmen und die Bank bei wichtigen Themen beraten, die sich auf die Zukunft der Branche auswirken könnten. Martin Osinga, der Investor Relations ad interim geleitet hat, wird stellvertretender Leiter des Teams.

Van Steenis wechselt von der Bank of England (BoE) zu UBS, wo er als Senior Advisor für Gouverneur Mark Carney tätig war. Dort leitete er eine Studie zur Zukunft des Finanzsystems und sich daraus ableitenden Auswirkungen auf die Strategie und Instrumentarien der Zentralbank in den kommenden zehn Jahren. Diese Studie zog eine Reihe von Ankündigungen des Gouverneurs nach sich, darunter die Entwicklung einer Strategie zur technischen Unterstützung der Erhebung regulierter Daten, die eine Anpassung des Zahlungssystems an das digitale Zeitalter und die Unterstützung von Unternehmen beim Einsatz entsprechender Technologien vorsieht. Die Studie führte auch dazu, dass die BoE entschied, als erste Zentralbank versuchsweise einen Klimawandel-Stresstest für Finanzinstitute durchzuführen, ihr eigenes Anlageportfolio gemäss den Vorgaben der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) bewirtschaftete und sich für eine breite Anwendung von Offenlegungsstandards für nachhaltige Anlagen einsetzte.

Van Steenis gilt Investoren und Anlegern als Experte im Bereich Sustainable Finance und äussert sich regelmässig zu diesem Thema. Vor seiner Tätigkeit bei der Bank of England war er Global Head of Strategy bei Schroders und gehörte dort dem Group Management Committee an. Zuvor hatte er 14 Jahre lang verschiedene leitende Positionen bei Morgan Stanley inne, darunter als Global Head Banks and Diversified Financials Research.

Er ist Mitglied des Global Future Council on Financial and Monetary Systems des World Economic Forum (WEF). Zuvor gehörte er dem Council for Financial Services des WEF an und wirkte in der Fintech-Arbeitsgruppe des Rates mit. Ausserdem war er Mitglied der Kontaktgruppe für makroprudenzielle Politik und Finanzstabilität der Europäischen Zentralbank.

Van Steenis absolvierte die Universität Oxford und die Wirtschaftshochschule INSEAD. (UBS/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.