UBS-VRP: Werden mehr Neugeld anziehen können

Axel Weber

UBS-VRP Axel Weber.

Zürich – Die UBS wird auch bei einem intensiveren Wettbewerb mehr Kundengelder anziehen können. Davon zeigt sich der neu gewählte Verwaltungsratspräsident Axel Weber im Interview mit der «NZZ am Sonntag» (NZZaS; Ausgabe vom 6.5.) überzeugt. «Die aufstrebenden Länder in Asien wachsen mit 6 bis 9% pro Jahr, Amerika mit 3%. Wenn man in diesen Regionen Marktführer ist, wachsen auch die verwalteten Vermögen und die Ertragskraft proportional oder gar überproportional», sagte Weber. Bereits heute fliesse der Bank verstärkt Neugeld zu, was ein gutes Zeichen sei.

Die Schweiz brauche die Steuerabkommen etwa mit Deutschland oder anderen Ländern damit es im Vermögensverwaltungsgeschäft Rechtssicherheit gebe, so Axel Weber. Dabei sei es sinnvoll, wenn Abkommen gesucht würden, die über die international geltenden Standards hinausgehen. Jetzt müsse die Schweiz aber klar signalisieren, dass die Verhandlungen abgeschlossen seien. «Wolfgang Schäuble, den ich seit Jahren kenne und schätze, hat eine hohe Überzeugungskraft. Er wird ihm gelingen, seine Kollegen aus den Bundesländern zu überzeugen.» (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.