Unicredit: Noch kein Beschluss zu Pioneer-Verkaufsstopp

Federico Ghizzoni

Unicredit-CEO Federico Ghizzoni.

Frankfurt am Main -Die italienische Grossbank Unicredit hat entgegen einem Pressebericht noch keinen Beschluss über einen möglichen Verkaufsstopp für ihre Vermögenswaltungssparte Pioneer gefasst. Das Management halte sich weiterhin mehrere Optionen offen, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Die italienische Zeitung «Il Sole 24 Ore» hatte berichtet, Unicredit habe den Deal auf Eis gelegt, da die eingegangenen Angebote zu niedrig gewesen seien. Zu den Optionen gehört laut Unicredit neben dem Verkauf auch ein Verbleib von Pioneer im Finanzkonzern mit anschliessendem Neustart. Laut «Il Sole 24 Ore» hatten drei Interessenten Angebote für ihren Unicredit-Fondsanbieter vorgelegt: die Investmentbank der französischen Sparkassen, Natixis, und der französische Vermögenswalter Amundi sowie die britische Investmentgesellschaft Resolution. (awp/mc/ps)

Pioneer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.