Union Investment: Chinas Wirtschaft ächzt unter Corona

Jörg Zeuner
Dr. Jörg Zeuner, Chefökonom und Leiter Research & Investment Strategy bei Union Investment. (Bild: UI)

Frankfurt – Die Industrieproduktion in China ist im Zeitraum Januar und Februar gegenüber dem Vorjahr um 13,5 Prozent eingebrochen, der Einzelhandelsumsatz um 20,5 Prozent. Die chinesischen Konjunkturdaten zeigen somit erstmals, welche Auswirkungen eine drastische Eindämmungspolitik gegen das Corona-Virus hat.

Für Europa und die USA sind vergleichbare Massnahmen zur Eindämmung des Virus immer wahrscheinlicher. Daher überrascht es nicht, dass die amerikanische Notenbank in Erwartung eines starken wirtschaftlichen Einbruches die Leitzinsen massiv gesenkt und darüber hinaus erneute Käufe von Staatsanleihen beschlossen hat. Dies kann allerdings nur die schlimmsten Folgen lindern, eine Rezsession ist aber nicht zu verhindern. (Union Investment/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.