US-Notenbank legt grosses Kreditprogramm auf

US-Notenbank legt grosses Kreditprogramm auf
Fed-Chef Jerome Powell. (Foto: Fed/Flickr)

Washington – Die US-Notenbank Fed ergreift weitere Massnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Virus-Krise. Wie die Federal Reserve am Dienstag mitteilte, wird ein während der Finanzkrise 2008 aufgelegtes Kreditprogramm reaktiviert. Mit dem Programm will die Zentralbank indirekt amerikanischen Unternehmen und Haushalten unter die Arme greifen. Der Schritt ergänzt massive Zinssenkungen bis an die Nulllinie und zusätzliche Wertpapierkäufe über 700 Milliarden Dollar, die am Sonntag angekündigt wurden.

Das Kreditprogramm sieht vor, dass sogenannte «Commercial Paper» aufgekauft werden. Dabei handelt es sich um meist kurzfristige Schuldverschreibungen, die in der Regel von Unternehmen ausgegeben werden. Sie decken damit einen Teil ihres Kreditbedarfs. Als Käufer treten häufig Banken auf. Da die Geldhäuser wegen der Virus-Krise selbst unter Druck stehen, springt die Fed ein, um keine Kreditengpässe entstehen zu lassen. In den vergangenen Tagen sei es schon zu erheblichen Verspannungen auf dem entsprechenden Markt gekommen, teilte die Fed mit.

Die Fed kauft die Papiere jedoch nicht selbst, sondern über ein spezielles Finanzvehikel (SPV). Das amerikanische Finanzministerium stellt dazu eine Sicherungsleistung über 10 Milliarden US-Dollar zur Verfügung. Die Finanzierung des Finanzvehikels übernimmt die Fed. (awp/mc/ps)

Federal Reserve Board

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.