Volle Flexibilität: Allianz Suisse lanciert neuartiges 3a-Vorsorgeprodukt

Monika Behr
Monika Behr, Leiterin Leben der Allianz Suisse. (Foto: zvg)

Wallisellen – Niedrigzinsen, demographischer Wandel, leere Rentenkassen, drohende Vorsorgelücke: Die Zukunft der Altersvorsorge in der Schweiz steht vor unsicheren Zeiten. Umso wichtiger wird es künftig sein, privat vorzusorgen. Mit Flex Saving bietet die Allianz Suisse ein neues Vorsorgeprodukt, das ungezwungenes Sparen mit dem Schutz einer Lebensversicherung verbindet – und darüber hinaus mit 0,75 Prozent eine attraktive Gesamtverzinsung aufweist.

Die Probleme sind nach der Ablehnung des Reformvorhabens Altersvorsorge 2020 ungelöst, gleichzeitig steigt die Vorsorgelücke in der 1. und 2. Säule. Hinzu kommt, dass nur etwa 50 Prozent der Schweizer Bevölkerung die Möglichkeiten zum Vorsorgesparen in der Säule 3a nutzen – trotz der vielen Vorteile, welche diese mit sich bringen. Der Bedarf für entsprechende Angebote ist also gross.

Einfach, flexibel, sicher
Mit dem neuen Produkt „Flex Saving“ verbindet die Allianz Suisse das Beste aus zwei Welten: Ungezwungenes Sparen mit dem Risikoschutz einer Lebensversicherung. Und das ganz einfach und flexibel: Beim Sparteil entscheiden die Kundinnen und Kunden selbst, wann und wieviel sie sparen wollen. Bis zum gesetzlichen Maximum in der Säule 3a von derzeit 6’826 Franken für Angestellte sind keine Grenzen gesetzt. Dabei profitieren die Sparerinnen und Sparer nicht nur von den entsprechenden Steuervorteilen: Die Gesamtverzinsung auf das angesparte Kapital beträgt derzeit 0,75 Prozent und ist damit eine der attraktivsten Verzinsungen im Schweizer Markt, gerade im Vergleich mit entsprechenden Banklösungen.

Mit der im Produkt integrierten Sparausfallversicherung ist die Altersvorsorge im Falle einer Invalidität zudem abgesichert. Der Kunde legt dabei zu Vertragsbeginn fest, wie viel die Allianz Suisse im Fall einer Erwerbsunfähigkeit für ihn weitersparen soll. „Das Konzept von Flex Saving entspricht absolut dem Zeitgeist und ist in dieser Form im Schweizer Versicherungs-markt bislang einzigartig“, betont Monika Behr, Leiterin Leben der Allianz Suisse. „Damit ergänzen wir unser Produktportfolio optimal und sprechen breite Kundengruppen an, für die Altersvorsorge, aber auch volle Flexibilität eine wichtige Rolle spielen.“

Für alle Altersgruppen
„Flex Saving“ ist nicht nur für junge Erwachsene attraktiv, deren Budget schwankend und manchmal knapp ist, aber die dennoch flexibel etwas für das Alter zurücklegen wollen. Familien kommt diese ungezwungene Art des Vorsorgesparens mit der Sparausfallversicherung sehr entgegen und ergänzt bestehende Lebensversicherungen optimal. Zudem können damit Steuern gespart und durch die Möglichkeit der Verpfändung der Grundstein für ein Eigenheim gelegt werden. Aufgrund der kurzen Mindestlaufzeit von fünf Jahren können aber auch Personen über 50 Jahre noch letzte Vorsorgelücken schliessen. „Flex Saving“ ist also eine moderne Sparlösung für alle Altersgruppen. Bei Bedarf kann das Produkt noch mit weiteren Versicherungsbausteinen wie Todesfallversicherung oder Erwerbsunfähigkeitsrente ergänzt und damit die Sicherheit erhöht werden.

Verlustfreier Vorbezug
Und sollte das Kapital früher als gedacht benötigt werden, zum Beispiel für den Erwerb eines Eigenheims oder bei einer Selbstständigkeit, kann das angesparte Kapital problemlos vorbezogen werden. Der Rückkaufswert entspricht den einbezahlten Sparprämien zuzüglich Zinsen und ohne Kosten auf dem Sparteil. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Flex Saving eine Angebotslücke schliessen und versprechen uns viel von der neuen Produktgeneration“, ist Monika Behr vom Erfolg überzeugt. (Allianz Suisse/mc/ps)

Allianz Suisse

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.