Vontobel erhöht Kundenvermögen im dritten Quartal

Vontobel erhöht Kundenvermögen im dritten Quartal
Vontobel-CEO Zeno Staub. (Foto: Vontobel)

Zürich – Die Bank Vontobel hat ihre Vermögensbasis im dritten Quartal 2019 weiter gesteigert. Die betreuten Kundengelder erhöhten sich per Ende September auf 217,1 Milliarden Franken (Ende Juni: 213 Milliarden) und erreichten damit einen neuen Höchststand, wie das Institut am Mittwoch mitteilte.

Die betreuten Kundenvermögen, die unter anderem auch noch die strukturierten Produkte und Zinsinstrumente umfassen, hätten sowohl im Combined Wealth Management als auch im Asset Management von der allgemeinen Marktentwicklung, vor allem aber auch von der guten Performance der Investitionsstrategien profitiert, heisst es weiter.

Wachstum im Asset Management
Vor allem das Asset Management setzte im dritten Quartal seinen Wachstumskurs fort. Es betreute zum Ende des Quartals Kundenvermögen von insgesamt 131,9 Milliarden verglichen mit 117,5 Milliarden per Ende 2018. Das Netto-Neugeldwachstum lag mit 14 Prozent (annualisiert) erneut deutlich über der angestrebten Bandbreite von 4-6 Prozent. Das Wachstum wurde den Angaben zufolge vor allem durch die Fixed Income Boutique, inklusive TwentyFour Asset Management, sowie Multi Asset und Sustainable & Thematic Investing getrieben.

Das Combined Wealth Management betreute per Ende September Kundenvermögen von 73,6 Milliarden gegenüber 67,2 Milliarden Ende 2018. Das Nettoneugeldwachstum lag allerdings in den ersten neun Monaten unter dem Zielkorridor von 4-6 Prozent. Das Neugeldwachstum habe sich auch im abgelaufenen Quartal nicht beschleunigt. So lag das Netto-Neugeld im Combined Wealth Management im dritten Quartal bei -0,2 Milliarden. Ungeachtet dessen hält Vontobel an den Wachstumszielen fest.

Ergebnis im Rahmen der Erwartungen
Financial Products spürte auch im dritten Quartal die allgemeine Zurückhaltung der Investoren. Darüber hinaus habe der Trend zu tiefermargigen Produkten angehalten. Im Gegensatz zu 2018, mit dem transaktionsstarken ersten Halbjahr, habe es in diesem Jahr bislang keine Phase gegeben, die sich positiv auf die Ertragskraft von Financial Products auswirken konnte, heisst es weiter.

Insgesamt habe Vontobel in den ersten neun Monaten ein respektables Ergebnis erzielt, das über dem des Vergleichszeitraums 2018 liege. Das Resultat entspreche den Erwartungen vor dem Hintergrund eines zunehmend verunsicherten Marktumfeldes, so Vontobel weiter.

Wachstumsziele bestätigt
Im weiteren bezeichnet die Bank das Aufwand-Ertrags-Verhältnis, das wie zur Jahresmitte etwas über der Zielmarke 2020 lag, als zufriedenstellen. Gleichzeitig liege die Eigenkapitalrendite über der Zielgrösse 2020. Vor diesem Hintergrund bestätigt die Bank die Wachstumsziele 2020. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.