Vontobel: Nebenwerte entwickeln sich überdurchschnittlich gut

Marc Hänni
Marc Hänni, Head of Swiss Equities, Vontobel. (Foto: Vontobel)

von Marc Hänni, Head of Swiss Equities, Vontobel

Zürich – Der Schweizer Aktienmarkt legte in einem von vielen Unsicherheiten, aber auch Hoffnungen geprägten Umfeld einen guten Start ins Jahr 2021 hin, wobei die defensiven Indexschwergewichte (Nestlé, Roche und Novartis) den Gesamtmarkt eher bremsten.

Überdurchschnittlich gut entwickelte sich dagegen das Nebenwertesegment. Dies überrascht insofern nicht, weil sich in diesem Marktsegment viel mehr Vertreter aus zyklischen Sektoren befinden, welche von der sich global abzeichnenden Konjunkturerholung deutlich stärker profitieren dürften.

Marktentwicklung
Dank der neuen demokratischen Mehrheit beider Kammern in den USA brachte Joe Biden ein massives Konjunkturpaket auf den Weg. Damit einhergehend kamen Ängste auf, dass die massive Geldschwemme in Inflation münden könnte und trieb die Renditen von amerikanischen Staatsanleihen höher. Dies wiederum machte Aktienanleger nervös, weil höhere Renditen die Bewertungen von Aktien unter Druck setzen könnten.

Zudem schwappte eine dritte Welle von Covid-19 über grosse Teile von Europa und Südamerika. Leider konnten die Impfstoffe – ausser in ein paar wenigen Ländern wie den USA – nicht genug schnell unter die Leute gebracht werden, so dass vielerorts die Massnahmen im Kampf gegen Covid-19 verschärft werden mussten.

Trotz all diesen negativen Einflüssen konnten die meisten Aktienmärkte Gewinne im 1. Quartal verbuchen. So stieg der SMI im 1. Quartal um 3.2% und der Index für die Schweizer Nebenwerte (SPI Extra) um erfreuliche 8.9%.

Ausblick
Unterstützt durch eine anhaltende und ausserordentlich expansive Geld- sowie Fiskalpolitik in den USA aber auch in Europa sind wir daher immer noch konstruktiv zuversichtlich für die weitere Entwicklung des Schweizer Aktienmarktes für die nächsten Monate.

Dabei wird die auf den ersten Blick aktuell hohe Bewertung mit einer von uns erwarteten starken Erholung der Unternehmensgewinne relativiert. In diesem Zusammenhang sehen wir wiederum deutlich grösseres Aufholpotential innerhalb des Schweizer Mid & Small Cap Segments. Dabei gehen wir für die nächsten beiden Jahre von einem Gewinnwachstum bei den Schweizer Nebenwerten in der Grössenordnung von knapp +40% im laufenden Jahr sowie 24% im nächsten Jahr aus. (Vontobel/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.