Wandelanleihen-Investoren blicken verstärkt nach Japan

Beat Thoma

Beat Thoma, Chief Investment Officer von Fisch Asset Management. (Foto: FAM)

Zürich – In Japan passiert Historisches. Die Stimulationsmassnahmen der japanischen Notenbank gepaart mit dem Konjunkturprogramm lassen Nippons Aktienmärkte aufblühen. Die logische Folge ist, dass das Land der aufgehenden Sonne auch bei Wandelanleihen-Investoren in den Blickpunkt rückt.

«Wo die Musik spielt, müssen Anleger präsent sein. Vom Aktienaufschwung getrieben, entwickelt sich das Gros der japanischen Wandler momentan sehr gut. Dazu kommt dieser Tage der Wandelanleihenmarkt in Bewegung, da volumenstarke Neuemissionen angekündigt und teilweise bereits emittiert wurden. Japanische Wandler sind in diesem Umfeld, sowohl vor dem Hintergrund der japanischen als auch der globalen Konjunktur, so interessant wie lange nicht mehr. Wir halten folgerichtig dort vermehrt nach chancenreichen Investments Ausschau», erläutert Beat Thoma, Chief Investment Officer von Fisch Asset Management.

Die Risiken für Rückschläge hält Thoma aktuell für weniger akut: «Technische Reaktionen der Aktienmärkte werden sicher erfolgen. Aber Risiken wie beispielsweise eine erhöhte Inflation oder eine nachlassende Konjunktur dürften erst zu einem deutlich späteren Zeitpunkt aufkommen.»

Q1: Wandelanleihen mit einem Volumen von 23,1 Mrd Dollar emittiert
Dem starken Januar folgten im Februar und März gute Monate punkto Neuemissionsvolumen. Insgesamt wurden im ersten Quartal Wandelanleihen mit einem Volumen von USD 23,1 Mrd. emittiert, während es im gesamten Jahr 2012 lediglich USD 61,5 Mrd. waren. Die USA und Europa waren mit rund jeweils rund neun Milliarden US-Dollar Volumen deutlich aktiver als Asien inklusive Japan.

Der gelbe Kontinent kommt in die Gänge
Doch der April zeigt, dass der gelbe Kontinent in Gang kommt. Allein in den ersten zehn Tagen dieses Monats wurden in Japan drei grosse Wandelanleihen emittiert: Der Parking- und Carsharing-Anbieter Park24 Co. hat eine Wandelanleihen-Tranche von JPY 20 Mrd. auf den Markt gebracht, die Shizuoka Bank eine über USD 500 Mio. und Nippon Ceramic Co. eine über JPY 8 Mrd. «Für den Gesamtmarkt ist es wichtig, dass das Wandelanleihen-Universum wieder Wachstum verzeichnet. Denn von Anlegerseite ist die Nachfrage unvermindert vorhanden. Das Motiv der Investoren ist vor allem die ‹Schuhlöffel-Funktion› der Wandelanleihen. Sie hilft ihnen beim Einstieg in die Aktienmärkte, ohne das volle Aktienrisiko eingehen zu müssen. Die Schutzfunktion der Wandler gewinnt aufgrund der erreichten Höhen bei den Börsenbarometern wieder grosse Bedeutung», sagt Thoma. (Fisch Asset Management/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.