Wechsel im Bankpräsidium und im Bankrat der Thurgauer Kantonalbank

Wechsel im Bankpräsidium und im Bankrat der Thurgauer Kantonalbank
Roman Brunner, Jeanine Huber-Maurer und Albert Koller (v.l.n.r/Foto: zvg)

Frauenfeld – Im Bankrat der Thurgauer Kantonalbank (TKB) kommt es zu personellen Wechseln. Mitte 2022 tritt Präsident René Bock zurück. Neuer Präsident soll gemäss Wahlvorschlag der Thurgauer Regierung Roman Brunner werden. Im Herbst 2021 erfolgt der Rücktritt von Vizepräsident Urs Saxer. Neu Einsitz nehmen im Bankrat sollen der Bankfachmann Albert Koller und die Wirtschaftsprüferin Jeanine HuberMaurer. Die Wahlen im Grossen Rat erfolgen diesen Frühling.

René Bock wurde 2005 in den Bankrat gewählt. Seit August 2008 präsidiert der 62-jährige Jurist und Unternehmer das strategische Führungsgremium der TKB. Der 65-jährige Unternehmensberater Urs Saxer ist seit 2011 Mitglied im neunköpfigen Bankrat und präsidiert den Strategieausschuss.

Roman Brunner als Präsident nominiert
Neuer Bankpräsident soll Roman Brunner werden, der dem Gremium seit Mitte 2020 angehört. Die Thurgauer Regierung hat den 50-jährigen Anwalt und Steuerexperten für das Amt nominiert. Roman Brunner ist in Romanshorn aufgewachsen und kennt den Thurgau gut. Nach dem Jura-Studium an der Uni Zürich hat er das Thurgauer Anwaltspatent erlangt und in einer Amriswiler Kanzlei Berufspraxis gesammelt, bevor er 2005 zum Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) wechselte. Zuletzt leitete der dipl. Steuerexperte dort als Partner den Bereich Steuern und Recht in St.Gallen. Seit Mitte 2020 ist Roman Brunner Geschäftsführer der Huwa Finanz- und Beteiligungs AG mit Sitz im Rheintal. Er ist verheiratet und wird im Zuge seiner neuen Funktion seinen Wohnsitz von St.Gallen in den Thurgau verlegen.

Ein Kandidat und eine Kandidatin
Für die beiden frei werdenden Sitze im TKB-Bankrat schlägt die Thurgauer Regierung den Bankfachmann Albert Koller und die Wirtschaftsprüferin Jeanine Huber-Maurer zur Wahl vor. Albert Koller (1964) verfügt über mehr als 30 Jahre Bankerfahrung. Das Gros seiner beruflichen Tätigkeit absolvierte er bei der St.Galler Kantonalbank, wo der dipl. Bankfachmann verschiedene Funktionen ausübte. Zuletzt war er 13 Jahre lang Mitglied der Geschäftsleitung und für den Privat- und Geschäftskundenbereich mit über 500 Mitarbeitenden verantwortlich. Seit Mitte 2020 ist Albert Koller als selbstständiger Unternehmensberater tätig. Der gebürtige Appenzeller ist verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Kindern und wohnt in Rheineck.

Jeanine Huber-Maurer (1986) leitet die Frauenfelder Niederlassung der Provida AG und ist dort Mandatsleiterin. Zuvor hat die Betriebsökonomin und dipl. Wirtschaftsprüferin bei der UBS, beim Swiss Finance Institute und in der Wirtschaftsprüfung von Ernst & Young Erfahrung gesammelt. Ihre militärische Ausbildung schloss sie im Rang eines Hauptmanns ab. Jeanine Huber-Maurer ist verheiratet und wohnt in Frauenfeld.

Wahlen erfolgen im Frühling 2021
Die Wahl des neuen Bankpräsidenten und der beiden neuen Mitglieder obliegt dem Thurgauer Grossen Rat. Um insbesondere im Bankpräsidium die Kontinuität und einen nahtlosen Übergang sicherzustellen, erfolgen die Wahlen für alle drei Positionen gleichzeitig in diesem Frühling. Wählbar sind gemäss TKB-Gesetz die vom Regierungsrat vorgeschlagenen Personen. Bis auf das Präsidium konstituiert sich der neunköpfige Bankrat selber. (TKB/mc/pg)

Thurgauer Kantonalbank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.