ZKB KMU Index: 167 Abschlüsse mit einem Volumen von 3,24 Mio Franken

ZKB Nebenwerte

Von Fredi Bamert, ZKB

Zürich – Die vergangene Handelswoche beendete der ZKB KMU Index mit einem Minus von 0.31 Prozent auf dem Stand von 1060.77 Punkten. (Vorwoche 1064.11 Punkte) Das Volumen erhöhte sich mit 167 Abschlüssen (Vorwoche 134) auf CHF 3.24 Mio. (Vorwoche CHF 1.77 Mio.) Das höchste Volumen erzielte die WWZ AG mit CHF 534‘900. Die bezahlten Preise bewegten sich zwischen CHF 13‘600 und CHF 14‘000.

Die Reishauer AG Papiere wurden zum Geldkurs von CHF 59‘005 gehandelt. In drei Abschlüssen wurde ein Volumen von CHF 413‘035 generiert. 15 Abschlüsse in den Aktien der AG für die Neue Zürcher Zeitung führten zu einem Volumen von CHF 345‘875. Die Aktie notiert schon seit geraumer Zeit zwischen CHF 6‘000 und CHF 6‘100. Der Schlusskurs lag bei CHF 6‘100. Rege gehandelt wurden die Aktien der EW Jona-Rapperswil AG. Zum Geldkurs von CHF 6‘000 wechselten 42 Aktien den Besitzer (Volumen CHF 252‘000, 3 Abschlüsse). Unter Abgaben litt die Bernexpo Holding AG welche 3.70 Prozent einbüsten. Bei Preisen von CHF 455 bis CHF 442 wurde mit 8 Abschlüssen ein Volumen von CHF 214‘550 erzielt.

160614_grafik1

160614_grafik2

Bei den Gewinnern und Verlierern im ZKB KMU-X Index wurden, trotz ausbleibendem Sommerwetter, die Papiere der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft gesucht. Mit acht Abschlüssen und einem Volumen von CHF 43‘595 tendierte der Titel 7.69 Prozent höher. Die Holdigaz SA-Aktie generierte mit drei Abschlüssen ein Volumen von CHF 111‘754 und schloss auf dem Stand von CHF 148 (Briefkurs) Die Rigi Bahnen AG spürten ein laues Sommerlüftchen. So wurden die Aktien mit einem eher kleinen Volumen von CHF 30‘757 und neun Abschlüssen zu Preisen von CHF 7.60 bis CHF 7.90 gesucht. Bringt der Biotrend bei der Thurella AG neues Wachstum? Mit einem Volumen von nur CHF 3‘960 und einem Abschluss tendierte die Aktie 1.02 Prozent höher. Einzig bei der acrevis Bank AG konnte man von einem ansprechenden Volumen sprechen. Sieben Abschlüsse erzielten ein Volumen von CHF 148‘620. Die GD Resort Bad Ragaz Aktie schloss bei CHF 5‘100 (Geldkurs) Mit drei Abschlüssen wurde ein Volumen von CHF 26‘150 verbucht. Bei Thermalbad Zurzach AG und der SeeBeteiligungs AG waren die Volumen unterdurchschnittlich.

160614_grafik3

Im breiten Markt notierte die Engadin Mountains AG mit nur einem Abschluss zum Preis von CHF5.00 um stattliche 25 Prozent höher. (Volumen CHF 150) Bei der Zoo Zürich AG war das Volumen mit CHF 600 nicht viel höher (Zwei Abschlüsse) Die Aktie schloss bei CHF 200 (Briefkurs) Die Sihl Manegg Immobilien AG notierte 10 Prozent höher und beendete die Handelswoche bei CHF 8.25 (2 Abschlüsse, Volumen CHF 24‘823) Unter Abgabedruck litten die beiden Papiere der SGV (Prior und Vorzüge) jedoch mit geringen Volumen. In Generale Beaulieu kam ein Abschluss zum Preis von CHF 12‘000 zustande.

Unternehmensnachrichten
Die AZ Medien AG investieren einen höheren einstelligen Millionenbetrag in den Akzidenzdruck mit einer neuen Rollenoffsetmaschine. Die Umsetzung erfolgt bis im Sommer 2107 bei Vogt Schild Druck AG in Derendingen, einer 100%-Tochter der AZ Medien. (Quelle: oltnertagblatt.ch)

Die CKW AG realisiert unter dem Motto „Strom für alle“ in der Gemeinde Schüpfheim im Entlebuch eine öffentliche Solaranlage. Wer Anteile an diesem Mini-Stromkraftwerk erwirbt, erhält zwanzig Jahre lang Ökostrom vergütet. Insgesamt stehen rund hundert Panels zum Verkauf. Sollte die Anlage in Schüpfheim ebenfalls so rasch ausverkauft sein wie das Pendant in Willisau steht der Region Entlebuch noch ein weiteres Dach für die Installation einer Solaranlage zur Verfügung. (Quelle: Medienmitteilung)

Dank einer breiten Abstützung hat die CKW AG Gruppe im ersten Halbjahr 2015/16 trotz schwierigem Marktumfeld eine solides Ergebnis erzielt. Die Gesamtleistung wurde mit CHF 451.1 Mio. (Vorjahr CHF 457.1 Mio.) und das Betriebsergebnis (EBIT) mit CHF 87.7 Mio. (Vorjahr CHF 97.4 Mio.) ausgewiesen. Das Unternehmensergebnis reduzierte sich um 6.3 Prozent auf CHF 76.1 Mio. gegenüber CHF 81.2 Mio. in der der Vorjahresperiode. Der Installations- und Gebäudetechnik-Bereich generierte einen wertvollen Beitrag zum Unternehmensergebnis. Um diesen Bereich zu stärken nimmt Ueli Felder, der heutige Geschäftsführer der CKW Conex AG, neu Einsitz in der Geschäftsleitung der CKW Gruppe. (Quelle: Medienmitteilung)

Auf Grund der Aufhebung des Euro-Mindestkurses im Geschäftsjahr 2015 vermeldete die Société Suisse des Explosifs SA einen Umsatzrückgang von 3.8 Prozent auf CHF 84.82 Mio. Der EBITDA erhöhte sich um 8.3 Prozent auf CHF 10.5 Mio. was einer Marge von 12.3 Prozent (8.3 Prozent) entspricht. Dank den Aktivitäten in der Schweiz sowie des Bereiches Pyrotechnik konnte die Rentabilität gesteigert werden. Die Abschreibungen erhöhten sich um CHF 2.3 Mio. auf CHF 7.4 Mio. Die Bilanz konnte dank erheblicher Zunahme der Barmittel und eines Schuldenabbaus wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Das Nettoergebnis beläuft sich auf CHF 2.48 Mio., was gegenüber dem Vorjahr einer Steigerung von knapp 60 Prozent entspricht. Den Aktionären wird eine unveränderte Dividende von CHF 70 vorgeschlagen, was einer Rendite von ca. 2.8 Prozent entspricht. Diese wird dem Agio aus der Kapitalerhöhung entnommen und ist somit Verrechnungssteuerfrei. (Quelle: Geschäftsbericht)

Gemäss einer Studie des Beratungsunternehmen PWC, welche am Swiss Economic Forum in Interlaken vorgestellt wurde, haben sich einige KMU’s nach dem Frankenschock als besonders krisenrestistent erwiesen. Die 130 kleineren und mittelgrossen Unternehmen, die PWC als „Swiss Champions“ identifiziert hat, sind allesamt Marktführer auf mindestens einem Kontient oder gehören zu den weltbesten eines Bereichs und haben ein solides Fundament. Sie sind technologisch führend, setzen Standards bezüglich Innovation und Qualität und können dadurch ihre dominante Marktstellung kontinuierlich ausbauen. (Quelle: awp)

Die Klosters-Madrisa Bergbahnen AG schloss das Geschäftsjahr 2015/16 mit einem Gesamtertrag von CHF 6.1 Mio ab. Dies entspricht einer Steigerung von 3.1 Prozent. (Vorjahr CHF 5.918 Mio.) Der Verkehrsertrag legte um 1.2 Prozent auf CHF 2.95 Mio. zu. Im Gastronomiebereich gingen die Erlöse um 1.1 Prozent auf CHF 2.49 Mio. zurück. Auf Stufe EBITDA wurde ein um 5.9 Prozent tieferes Ergebnis von CHF 0.92 Mio. erzielt. Unter dem Strich konnte das Unternehmen wieder einen Gewinn von CHF 1.1 Mio. ausweisen. Im Vorjahr hatten Abschreibungen zu einem Verlust von CHF 7.8 Mio. geführt. Für das laufende Geschäftsjahr sind grössere Investitionen geplant. Im Dezember soll die neue, kinder- und behindertengerechte, 6er Sesselbahn «Madrisa-Schaffürgli» den Betrieb aufnehmen. Zudem wird ein neues Selbstebdienungsrestaurant auf der Madrisa Alp erstellt, der Madrisa Park aufgefrischt und eine neue Tribüne gebaut. Ein Ausbau der Beschneiungsanlage ist ebenfalls geplant. Die Generalversammlung findet am 1. Juli 2016 statt. (Quelle: Medienmitteilung)

Um Lösungen für den kränkelnden alpinen und ländlichen Tourismus zu finden, organisiert der Schweizer Tourismus-Verband (STV) einen Tourismusgipfel mit Branchenverbänden und mit Bundesrat Johann Schneider-Amman. An diesem Gipfel sollen vom STV erarbeitete Massnahmen diskutiert werden. (Quelle: htr.ch)

Die Zuger Tropenholzfirma Precious Woods Holding AG strebt einen erneuten Gang an die Schweizer Börse an. Das Unternehmen war von 2002 bis 2013 bereits an der SIX kotiert. Zu den besten Zeiten kostete das Papier über CHF 150, der Tiefstkurs lag unter CHF 4. Seit der Dekotierung vor 3 Jahren wir die Aktie nur noch über die „eKMU-X“ Plattform der Zürcher Kantonalbank gehandelt. (Quelle: Handelszeitung)

Im Rahmen der strategischen Ausrichtung der Rigi Bahnen AG entwickelt sich das Unternehmen vom reinen Bahnbetrieb zum Tourismusunternehmen. Verstärkt setzen sie auf den Bereich Gastronomie. Drei Monate nach der Übernahme eröffnete am Wochenende das Restaurant BärgGnuss auf der Rigi Staffel. (Quelle: htr.ch)

160614_grafik4

160614_grafik5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.