ZKB: Neues Angebot an indexierten Anlagen

ZKB: Neues Angebot an indexierten Anlagen

Didier Böckli, Asset Management ZKB

Zürich – Mit der Lancierung von 29 Indexfonds für qualifizierte Anleger erweitert die Zürcher Kantonalbank (ZKB) ihr Angebot an indexierten Anlagen und setzt den Ausbau ihres Asset Management für institutionelle und private Anleger fort.

Mit der Einstellung eines 20-köpfigen Spezialisten-Teams legte die Zürcher Kantonalbank (ZKB) vor kurzem den Grundstein für weiteres Wachstum im erfolgsversprechenden Geschäftsfeld der indexierten Anlagen. Mit der Lancierung des ZKB Core Institutional Fund (ZKB-CIF) schweizerischen Rechts mit 29 indexierten Teilvermögen in den Anlagekategorien Aktien, Obligationen und indirekte Immobilienanlagen hat die ZKB im Markt ein erstes Zeichen gesetzt. Anhand der breiten und modular aufgebauten Schweizer Fondspalette für qualifizierte Anleger können Investoren weltweite Märkte (Referenzindizes) im Baukastensystem individuell nach ihren Bedürfnissen abbilden.

Zwei spezielle Klassen für unterschiedliche Bedürfnisse
Die ZKB ist ab sofort in der Lage, die stark gestiegenen Bedürfnisse der Schweizer Kundschaft nach indexierten Anlagelösungen mit einer umfassenden Dienstleistungspalette abzudecken. Indexierte Anlagen als kostengünstige Alternative zu ETFs Den Anlegern stehen zwei verschiedene Anteilsklassen zu Verfügung:

Die E-Klasse („ETF-ähnliche Klasse“) steht qualifizierten Anlegern ohne Vermögensverwaltungsvertrag mit der ZKB offen. Sie unterliegt einer ausgewiesenen fixen „Total Expense Ratio“, die den einzelnen Teilvermögen direkt belastet wird. Damit stellt diese Anteilsklasse eine ideale Alternative zu Exchange Traded Funds (ETFs) dar. Denn gerade für Anleger ohne Bedürfnis nach innertäglichem Handel (Intraday-Trading) sind Indexfonds optimale Anlageprodukte. Beim Erwerb von Anteilen entfallen die bei ETFs zur Anwendung kommenden Kosten für den Händler (Market-Making) und die Schweizer Stempelsteuer.

Die N-Klasse („Null-Klasse“) steht ausschliesslich Anlegern mit einem spezifischen Vermögensverwaltungsvertrag mit der ZKB offen. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass den einzelnen Teilvermögen innerhalb dieser Anteilsklasse keine Kosten belastet werden. Damit beläuft sich die „Total Expense Ratio“ auf null. Die Gebühren werden ausserhalb des Anlagefonds in Form einer All-in Fee vereinbart und abgerechnet. Mit dem Ausbau ihrer Produktepalette wird die ZKB zu einer wichtigen Anbieterin im Schweizer Markt indexierter Anlagelösungen für institutionelle und qualifizierte private Investoren. (ZKB/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.