Zurich Invest investiert für ZAST-Anlagestiftung in Infrastrukturanlagen

Zurich Invest investiert für ZAST-Anlagestiftung in Infrastrukturanlagen
(Illustration: Zurich Invest AG)

Zürich – Die zur Zurich-Gruppe gehörende Zurich Invest hat für die Schweizer Anlagestiftung ZAST weitere Investitionen vorgenommen. Dabei standen Infrastrukturanlagen im Fokus, wie es in einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung heisst.

Für die 2017 lancierte Anlagegruppe „ZAST Infrastruktur II“ wurde den Angaben zufolge ein Portfolio mit 28 bereits bestehenden Wind- und Solaranlagen in Nordamerika und Japan erworben. Nun seien die Mittel der Gruppe mit den in den vergangenen drei Jahren insgesamt 20 durchgeführten Zukäufen somit zu mehr als 95 Prozent investiert.

Für die neu aufgelegte Gruppe „ZAST Infrastruktur III“ tätigte die Zurich zudem die ersten beiden Investitionen. Dabei handle es sich einerseits um einen Sekundärfonds mit Betreibern von Produktionsanlagen für Holzpellets und Tiefseehäfen-Terminals. Andererseits wurden Anteile an einem Telekom-Infrastruktur-Dienstleister erworben, der in Deutschland in Mobilfunkmasten investieren will.

„ZAST Infrastruktur III“ werde die erhaltenen Zusagen in Höhe von 360 Millionen US-Dollar in den nächsten drei Jahren investieren und bleibe noch bis Anfang 2021 für neue Investoren offen, heisst es weiter. Dabei werde die Gruppe nach Schweizer Richtlinien ab Oktober als Infrastrukturanlage klassifiziert, so die Mitteilung weiter. (awp/mc/ps)

Zurich Invest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.