Zurich macht weitere Fortschritte beim Ausstieg aus Nicht-Kerngeschäft

Martin Senn

Martin Senn, CEO Zurich Insurance Group. (Bild: Zurich)

Zürich – Die Zurich Insurance Group macht beim Ausstieg aus den nicht zum Kerngeschäft gehörenden Geschäftsteilen weitere Fortschritte. Einerseits überträgt die zur Gruppe gehörende britische Eagle Star Insurance Group ihr verbleibendes Schadenversicherungsgeschäft an die ebenfalls britische RiverStone Insurance, andererseits gibt die in Irland domizilierte Zurich Bank ihre Banklizenz zurück.

Damit seien zwei wichtige Meilensteine in der Umsetzung der Strategie, aus den nicht zum Kerngeschäft gehörenden Unternehmensteilen auszusteigen, geglückt, teilte der Versicherer am Donnerstagabend mit. So sollen Nutzen und Risiken des in Abwicklung befindenden Schadenversicherungsportfolios von Eagle Star bereits rückwirkend auf den 1. Juli 2012 auf RiverStone übergehen. Dies werde über einen Rückversicherungsvertrag sichergestellt, bis die vollständige Übertragung abgeschlossen sei.

Gewinn zugunsten Rechnung 2012
Mit der Transaktion werden nicht diskontierte Verbindlichkeiten von brutto 273 Mio USD an RiverStone gehen. Es handle sich dabei überwiegend um Asbest-, Umwelt- und Gesundheitsrisiken, die in den USA zwischen Mitte der 1940er und Mitte der 1980er Jahre versichert worden seien. Die Transaktion werde für Zurich zugunsten der Rechnung 2012 einen Gewinn generieren, heisst es.

Ausserdem komme die Zurich ihrem Ziel näher, bis 2015 über den Verkauf von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Einheiten Kapital im Umfang von 1,5 Mrd USD freizusetzen. Innerhalb der nächsten zwei Jahren dürfte über die Eagle-Star-Transaktion Kapital in der Höhe von 340 Mio freigesetzt werden, schätzt die Zurich.

Rückzug der Banklizenz in Irland genehmigt
Unabhängig von dieser Transaktion hat die irische Zentralbank am 14. Dezember den Antrag der Zurich Bank auf Rückzug ihrer Banklizenz in Irland genehmigt. Als Folge davon wurde die Zurich Bank in Dunbar Assets Ireland umbenannt. Das sei ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem geregelten Ausstieg von Zurich aus dem Bankgeschäft.

Bereits im letzten Jahr waren die verbleibenden Bankkonten von Dunbar Bank plc in Grossbritannien erfolgreich übertragen und die britische Banklizenz zurückgegeben worden. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.