Afrika laut Weltbank vor schwächstem Wachstum seit Finanzkrise

Jim Yong Kim

Weltbank-Präsident Jim Yong Kim. (Copyright: Dartmouth College)

Nairobi  – Die Wirtschaft in Afrika wird nach Prognose der Weltbank in diesem Jahr wegen gesunkener Rohstoffpreise so langsam wachsen wie seit der Finanzkrise 2009 nicht mehr. Das Bruttoinlandprodukt der Länder südlich der Sahara werde in diesem Jahr nur um 3,7 Prozent zulegen, sagte die Weltbank am Dienstag voraus. 2016 sollen es dann 4,4 Prozent sein, 2017 rund 4,8 Prozent. im vergangenen Jahr lag das Plus bei 4,6 Prozent.

Angesichts der geringeren Rohstoffpreise rät die Weltbank den afrikanischen Ländern dazu, die Wirtschaft breiter aufzustellen. Die Strompreise müssten gesenkt und der Zugang zur Stromversorgung verbessert werden, um die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern und kleinen Industriebetrieben zu helfen, sagte ihr Afrika-Experte Makhtar Diop. (awp/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.