Alitalia-Aktionäre stimmen Rettungspaket zu

Alitalia
Airbus A330 der Alitalia. (Bild: Alitalia)

Airbus A330 Alitalia. (Bild: Alitalia)

Rom – Die Alitalia-Retter dürfen anrücken: Die bisherigen Aktionäre der kriselnden Fluggesellschaft haben der geplanten Kapitalerhöhung um bis zu 300 Millionen Euro zugestimmt, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die neuen Aktien können über Bezugsrechte 30 Tage lang gezeichnet werden, Start ist an diesem Mittwoch (16. Oktober). Zudem hätten mehrere Mitglieder des Alitalia-Verwaltungsrats ihren Rücktritt angeboten. Alitalia braucht dringend frisches Geld, um die Zahlungsunfähigkeit abzuwenden.

Erst am Freitag hatte sich die italienische Post im Auftrag der Regierung zu einer Finanzspritze für die darbende Fluglinie bereit erklärt. Der Verwaltungsrat stimmte dem Rettungspaket daraufhin zu. Die Kapitalerhöhung soll 300 Millionen Euro einbringen. Zudem ist eine neue Kreditlinie über 200 Millionen Euro geplant. An den Rettungsmassnahmen wollen sich neben der Post auch die Banken Unicredit und Intesa Sanpaolo beteiligen.

Kein Geld von Air France-KLM
Der grösste Alitalia-Aktionär, die Fluggesellschaft Air France-KLM will Insidern zufolge hingegen kein frisches Geld in die italienische Fluglinie stecken. Das ebenfalls angeschlagene französisch-niederländische Unternehmen wolle sein Geld zusammenhalten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg in der Nacht zum Dienstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Zudem gebe es bei Alitalia keine Anzeichen für einen Aufwärtstrend. Laut der italienischen Zivilluftfahrtbehörde Enac lief die Gesellschaft mit rund 14.000 Arbeitsplätzen in der vergangenen Woche Gefahr, den Betrieb ihrer 140 Maschinen in Kürze einstellen zu müssen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.