Als ob die Queen aus dem Buckingham-Palast zieht

Als ob die Queen aus dem Buckingham-Palast zieht

Zwanzig Jahre war es undenkbar, jetzt ist es wahr: Lionel Messi möchte den FC Barcelona verlassen. Die Geschichte einer erkalteten Liebe – und 700 Millionen Euro Ablöse.

Selbst in der chronisch aufgeregten und überhitzten Welt des Fussballs muss man schon sehr lange suchen, um eine Nachricht zu finden, die den Kosmos dieses Sports in derartige Aufregung versetzte. Viele Jahre galt es als undenkbar, dass Messi je ein anderes Trikot als das blau-granatrote des FC Barcelona trägt. Auf argentinischen und spanischen Sportkanälen liefen Sondersendungen, Radiosender änderten ihr Programm und liessen echte und vermeintliche Experten die ganze Nacht die Neuigkeit debattieren.

Messi verlässt Barcelona, das ist, als ob die Queen aus dem Buckingham-Palast zieht. Messi und Barcelona, das war über zwei Jahrzehnte die perfekte Symbiose, wie zwischen Bud Spencer und Terence Hill. Ohne den anderen funktionierte der eine einfach nicht. Mit Argentiniens Auswahl blieb Messi oft nur ein Schatten und Barcelonas Titel wären in dieser Fülle ohne Messi nie möglich gewesen.

Lesen Sie den ganzen Artikel in ZEIT ONLINE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.