Boeing streicht Tausende weitere Stellen

Dave Calhoun
Boeing-CEO Dave Calhoun. (Foto: Boeing)

Chicago – Der US-Luftfahrtriese Boeing plant nach einem erneuten Quartal mit roten Zahlen und starken Geschäftseinbussen den Abbau zahlreicher weiterer Jobs. Vorstandschef Dave Calhoun teilte am Mittwoch in einem Memo an die Belegschaft mit, dass die Mitarbeiterzahl bis Ende 2021 auf rund 130’000 reduziert werden dürfte. Anfang 2020 hatte Boeing noch ungefähr 160’000 Beschäftigte.

Der stark unter der Corona-Krise und dem Debakel um den Unglücksjet 737 Max leidende Konzern hatte in den Vorquartalen bereits drastische Stellenstreichungen angekündigt. Zunächst war die Rede von 10 Prozent der Belegschaft, vor drei Monaten hiess es dann, dass bis zum Jahresende rund 19’000 Mitarbeiter den Konzern verlassen würden. Damals warnte Calhoun bereits vor möglichen weiteren Einschnitten.

Weiterer Quartalsverlust
Im dritten Quartal fiel der Flugzeugbauer nicht so tief in die roten Zahlen wie befürchtet. Wegen der deutlich gebremsten Auslieferungen und des anhaltenden Flugverbots für den Mittelstreckenjet 737 Max stand unter dem Strich ein Verlust von 466 Millionen Dollar nach einem Gewinn von fast 1,2 Milliarden ein Jahr zuvor. Umsatz im Jahresvergleich um 29 Prozent auf 14,1 Milliarden Dollar ein, nachdem der Konzern schon im Vorjahreszeitraum keine Jets der 737-Max-Reihe hatte ausliefern dürfen. (awp/mc/pg)

Boeing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.