Club Méditerranée soll chinesisch werden

Henri Giscard d´Estaing

Club-Méditerranée-CEO Henri Giscard d´Estaing. (Foto: Club Med)

Paris – Der französische Reiseveranstalter Club Méditerranée soll chinesisch werden: Am Montag lief die Frist zur Übernahme des «Club Med» durch eine chinesische Gruppe um den Investor Fosun ab. Auch wenn das offizielle Ergebnis am Dienstag noch nicht vorlag, so galt das Übernahmegeschäft als höchstwahrscheinlich abgeschlossen – der italienische Mitbieter Andrea Bonomi hatte im Januar angesichts eines aufgebesserten Fosun-Angebots für den «Club Med» aufgegeben.

Das chinesische Angebot hatte den Tourismusanbieter mit 939 Millionen Euro für 100 Prozent der Titel bewertet. Offen ist noch, wieweit es der chinesischen Seite dabei jetzt gelungen ist, an die 100 Prozent des Kapitals zusammenzubekommen. Fosun will das Angebot von Club Méditerranée in schnell wachsenden Märkten wie China verstärken. Der «Club Med» betreibt nach eigenen Angaben 80 Ferienresorts weltweit. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.