Colgate-Palmolive muss höhere Kosten verdauen

Colgate-Palmolive muss höhere Kosten verdauen

Ian Cook, CEO Colgate-Palmolive.

New York – Der US-Konsumgüterkonzern Colgate-Palmolive steht wegen steigender Kosten unter Druck. Die Preise für Materialien seien «deutlich» gestiegen, klagte das Unternehmen am Donnerstag in New York. Colgate-Palmolive sei auch mit Einsparungen und teilweisen Preiserhöhungen für seine Produkte nicht dagegen angekommen.

Der Konzern hat seinen Umsatz im zweiten Quartal zwar um 10 Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar steigern können. Der Gewinn verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wegen der höheren Ausgaben aber nur um 3 Prozent auf unterm Strich 622 Millionen Dollar. Das kam an der Börse nicht gut an: Vorbörslich fiel die Aktie um annähernd 2 Prozent. Colgate-Palmolive ist der grösste Hersteller von Zahnpasta und Zahnbürsten und stellt daneben unter anderem Haushaltsreiniger und Seife her. Nach eigenen Angaben lag der Marktanteil bei Zahnpasta im ersten Halbjahr bei 44,6 Prozent, bei Zahnbürsten waren es 31,9 Prozent. Zuletzt wuchs Colgate vor allem in Lateinamerika und Asien. Der Konzern hatte zudem die Duschgelmarke Sanex vom Konkurrenten Unilever übernommen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.