Maximon Longevity Prize 2023 vergibt CHF 50’000 für das innovativste Forschungsprojekt zur Langlebigkeit

Forschung & Entwicklung (Bild: AdobeStock_38642948)

Zug – Maximon, Europas erstes Unternehmen für Langlebigkeit, freut sich bekannt zu geben, dass Bewerbungen für den Maximon Longevity Prize 2023 ab sofort möglich sind. Dieser prestigeträchtige Preis wird an translationale Langlebigkeitsforschungsprojekte vergeben, die ein aussergewöhnliches Potenzial zur Verlängerung der menschlichen Gesundheit und Lebensspanne aufweisen.

Maximon belohnt die drei Gewinner des Preises mit CHF 50’000 (USD 56’000). Darüber hinaus bieten die Maximon-Unternehmen Biolytica und Avea dem Preisträger exklusive Prämien: ein personalisiertes Langlebigkeits-Concierge-Programm im Wert von 20’000 CHF und ein Jahresabonnement für Langlebigkeits-Präparate im Wert von 5’000 CHF.

Der Preis steht allen akademischen/gemeinnützigen Wissenschaftlern, Innovatoren, Studenten oder Startup-Gründern offen, die entweder ihre bahnbrechende Forschung veröffentlicht haben, ein Patent besitzen oder sich in einem sehr fortgeschrittenen Forschungsstadium befinden. Bewerbungen für den Maximon Longevity Prize 2023 werden bis zum 30. Juni 2023 entgegengenommen.

Ehrung im Rahmen der Longevity Investors Conference (LIC)

Die Projekte werden von einer Jury aus renommierten Experten auf dem Gebiet der Langlebigkeitsforschung auf der Grundlage ihres Potenzials für eine translationale Wirkung bewertet. Zur Jury gehören Dr. Dr. Elisabeth Roider, MD, PhD, MBA, Chief Scientific & Medical Officer bei Maximon, Nir Barzilai, Direktor, Einstein Institute for Aging Research am Albert Einstein College of Medicine, Aubrey de Grey, Präsident und CSO der LEV Foundation, Prof. Dr. Collin Ewald, Assistenzprofessor an der ETH Zürich, Prof. Dr. Evelyne Yehudit Bischof, Assistenzprofessorin an der Shanghai University of Medicine and Health Sciences, Prof. Andrea Maier, MD PhD FRACP, Oon Chiew Seng Professorin für Medizin, Healthy Ageing and Dementia Research, Yong Loo Lin School of Medicine, National University of Singapore, Heike Bischoff-Ferrari, Professorin für Geriatrie und Alternsforschung an der UZH, Sebastien Thuault, Chefredakteur von Nature Aging, James Raaff, Mitbegründer und Chief Program Officer bei Biolytica AG und Sophie Chabloz, Mitbegründerin und CPO bei Avea Life.

Die Gewinner werden im Rahmen der Longevity Investors Conference (LIC) geehrt, die führende Wissenschaftler und Investoren zusammenbringt, um die Zusammenarbeit und Innovation im Bereich der Langlebigkeit zu fördern. Die Konferenz findet vom 27. bis 29. September im Le Grand Bellevue Hotel in Gstaad, Schweiz, statt.

Der Maximon Longevity Prize 2023 ist eine einzigartige Gelegenheit für Forscher, ihre Arbeit zu präsentieren und zum Fortschritt der Langlebigkeitsforschung beizutragen. Interessierte Bewerber werden gebeten, ihre Bewerbungen über den folgenden Link einzureichen: https://www.maximon.com/longevityprize2023 (Maximon/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert