Deutsche Exporte im ersten Halbjahr stark gestiegen

Wiesbaden – Die deutsche Exportwirtschaft ist im ersten Halbjahr trotz Schuldenkrise auf Hochtouren gelaufen. In den sechs Monaten bis Juni seien die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um insgesamt 14,7 Prozent auf 525,6 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Preisbereinigt bezifferte das Bundesamt den Zuwachs bei den deutschen Exporten auf 10,1 Prozent.

Die Exporte in die Länder der Europäischen Union seien aber nicht so stark gestiegen wie die Ausfuhren in die Staaten ausserhalb der EU. Nominal habe es im Handel mit den EU-Mitgliedsländern einen Anstieg der Exporte um 13,4 Prozent gegeben, hiess es weiter. Bei den Ausfuhren ausserhalb der EU-Grenzen lag der Zuwachs den Angaben zufolge bei 16,7 Prozent.

Beschäftigung im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter
Im Verarbeitenden Gewerbe Deutschlands setzt sich der Trend steigender Beschäftigung fort. Im Juli legte die Beschäftigung im Jahresvergleich um 3,3 Prozent oder 163.400 Personen zu, wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilte. Die Gesamtbeschäftigung liegt damit bei rund 5,1 Millionen Personen. Die Zahl der Arbeitsstunden stieg den Angaben zufolge um 1,9 Prozent auf 648 Millionen Stunden, obwohl es im Juli einen Arbeitstag weniger gab als im Vorjahresmonat. Die Entgelte stiegen zum Vorjahresmonat um 8,1 Prozent auf rund 18,3 Milliarden Euro.  (awp/mc/ps)

Statistisches Bundesamt Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.