Eine Milliarde Pfund für britischen Pannenhelfer RAC

Andrew Moss

Aviva-CEO Andrew Moss.

London – Der britische Versicherungskonzern Aviva hat den Pannenhelfer RAC für eine Milliarde Pfund an den US-Investor Carlyle Group verkauft. Damit setzte der grösste britische Versicherungskonzern seine Strategie fort, sich künftig auf die Hauptgeschäftsfelder Versicherungen und Geldanlagen zu konzentrieren, erklärte Aviva-Chef Andrew Moss am Donnerstag.

Der Verkauf solle die Liquidität des Unternehmens verbessern und für eventuelle Investments im Stammgeschäft bereitstehen. RAC ist der zweitgrösste britische Pannenservice mit rund 4.000 Mitarbeitern. Ähnlich dem deutschen ADAC waren die 1.800 Pannenhelfer im vergangenen Jahr etwa 2,5 Millionen Mal im Einsatz. 2010 erwirtschaftete die Gruppe aus Birmingham einen Vorsteuergewinn von rund 82 Millionen Pfund. Aviva hatte das Unternehmen 2005 für 1,1 Milliarden Pfund gekauft, seither aber mehrere Abteilungen ausgelagert. Es hiess, Carlyle habe zwei andere Investoren in einem Bieterkampf geschlagen. Der Versicherungskonzern Aviva steigerte seinen Vorsteuergewinn im vergangenen Jahr um mehr als ein Drittel auf 2,44 Milliarden Pfund. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.