Grossbritannien: Der Stellvertreter

Grossbritannien: Der Stellvertreter
Prinz Charles bei der Rede, neben ihm die Krone um zu symbolisieren, dass dort eigentlich die Queen sitzen sollte. Charles' Frau Camilla und Prinz William waren auch dabei. (Foto: Arthur Edwards/Reuters/süeddeutsche.de)

Queen’s Speech ohne Queen: Erstmals eröffnet Thronfolger Charles das britische Parlament. Und so manche fragen sich: Ist das der Anfang einer neuen Ära im Königreich?

Es ist nicht so, dass Prinz Charles noch nie auf diesem goldenen Thron Platz genommen hätte. Vor drei Jahren sass er bei der Queen’s Speech schon einmal dort, links neben der Königin. Doch an diesem Dienstag liess er sich ganz allein nieder. Der Thron zu seiner Rechten, auf dem normalerweise die Queen sitzt, war gar nicht da. Stattdessen stand dort, etwas nach vorne gerückt, ein kleiner Tisch. Darauf lag ein rotes Kissen mit einer glitzernden Krone. Die Imperial State Crown wurde dort geradezu symbolhaft hingestellt, als eine Art Erinnerung, dass die Queen zwar abwesend war, aber doch irgendwie da.

Nachdem der Königliche Palast am Montagabend im letzten Moment mitgeteilt hatte, dass Queen Elizabeth II. an der traditionellen Eröffnung der neuen Sitzungsperiode von Unter- und Oberhaus nicht teilnehmen könne, ging in London natürlich das grosse Rätselraten los. Wie steht es um den Gesundheitszustand der 96 Jahre alten Königin, wenn sie nicht einmal die Queen’s Speech halten kann? Beginnt jetzt eine Prinzregentschaft unter Charles? Und damit der Anfang einer neuen Ära?

Lesen Sie den ganzen Beitrag bei süeddeutsche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.