Harley-Davidson setzt weniger Motorräder ab

Harley-Davidson
(Foto: Harley-Davidson)

(Foto: Harley-Davidson)

Milwaukee – Harley-Davidson hat nach schwächer als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen die Jahresprognose gekürzt. Der Gewinn sank im dritten Quartal verglichen mit dem Vorjahreswert von 150,1 auf 140,3 Millionen Dollar, wie der legendäre Motorradhersteller mitteilte. Der Rückgang fiel stärker aus als von Analysten erwartet worden war. Die Aktie rutschte vorbörslich zeitweise um fast acht Prozent ab.

In den USA wurde Harley-Davidson zuletzt 2,5 Prozent weniger Motorräder los als im Vorjahr, im Ausland sanken die Verkäufe um knapp ein Prozent.

«Das dritte Quartal hat sich nicht so entwickelt wie von uns erwartet», kommentierte Vorstandschef Matt Levatich. Das Unternehmen kürzte seine Absatzprognose für das Geschäftsjahr 2015 und geht nun davon aus, 265 000 bis 270 000 Motorräder auszuliefern. Das wäre etwas weniger als im Vorjahr. Harley-Davidson will offenbar auch Stellen streichen. Für das vierte Quartal plant das Unternehmen mit einem Sonderaufwand von 30 bis 35 Millionen Dollar, der vor allem für Abfindungen und andere Kosten im Zusammenhang mit Kündigungen vorgesehen sei. (awp/mc/pg)

Harley-Davidson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.