Hilti 2012 mit 5,2 Prozent mehr Umsatz

Bo Risberg

Bo Risberg, CEO Hilti. (Foto: Hilti)

Schaan – Im Gesamtjahr 2012 konnte die Hilti Gruppe den Umsatz um 4,4 Prozent in Lokalwährungen steigern. Der Umsatz in Schweizer Franken lag mit CHF 4204 Mio. um 5,2 Prozent über dem Vorjahr. Obwohl sich wichtige Absatzmärkte in anhaltenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden, blieb die Hilti Gruppe 2012 auf Wachstumskurs. «Wie erwartet lag die Umsatzsteigerung mit 5,2 Prozent im mittleren einstelligen Bereich», heisst es in einer Mitteilung des bauausrüsters vom Donnerstag.

Nach Regionen betrachtet, zeigt sich ein unverändertes Bild: Während in Zentral- und Nordeuropa Umsatzzuwächse verzeichnet wurden, war der Trend in Südeuropa weiterhin negativ. Insgesamt ging der Umsatz in Europa um 1,9 Prozent in Lokalwährungen zurück. Kompensiert wurde die Abschwächung in Europa durch das Wachstum in den weiteren Geschäftsregionen: Nach wie vor starken Zuwachs verzeichnete Lateinamerika (+32,4%). Eine deutliche Steigerung erzielte auch Nordamerika mit 13,4 Prozent. Die Regionen Osteuropa / Mittlerer Osten / Afrika sowie Asien/Pazifik konnten mit 8,9 bzw. 9,5 Prozent ebenfalls erheblich zulegen.

«Gutes Umsatzergebnis erzielt»
„Vor dem Hintergrund eines schwieriger werdenden Marktumfelds haben wir ein gutes Umsatzergebnis erzielt“, zeigt sich CEO Bo Risberg zufrieden. „Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Zuwachsraten im Verlaufe des Jahres etwas abgeschwächt. Dies ist einerseits auf den fortgesetzt negativen Trend in Europa zurückzuführen, andererseits auf das höhere Umsatzniveau in der zweiten Hälfte 2011.“ (Hilti/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.